Ruhe-Nachfolger: Dirk Mahltig wird neuer Dezernent in Werne

Werne. Nachdem Dezernent Alexander Ruhe seinen Abschied von der Stadt Werne verkündet hatte, suchten Verwaltung und Politik den Nachfolger für die Leitung des aus den Bereichen Jugend, Familie, Bildung, Kultur und Sport bestehenden Dezernats III ausgeschrieben. Jetzt steht die Nachbesetzung fest: Dirk Mahltig, der das mehrstufige Bewerbungsverfahren für sich entscheiden konnte, machte das Rennen. Das teilt das Bürgermeisterbüro mit.

Am 16. Juni folgte im Haupt- und Finanzausschuss die abschließende Entscheidung zugunsten Dirk Mahltigs. Die Resonanz auf die Stellenausschreibung: 21 Bewerbungen.

Anzeige

Der 51 Jahre alte Kreisverwaltungsrat und Familienvater ist aktuell noch Leiter des Dienstleistungszentrums Bildung sowie stellvertretender Leiter des Fachbereiches Schulen und Bildung bei der Kreisverwaltung Unna und bringt entsprechend wichtige Führungskompetenzen und -erfahrungen mit.

Mit Mahltig habe man daher personell die Voraussetzung geschaffen, um den anspruchsvollen Aufgaben im Dezernat III Erfolg versprechend begegnen zu können. „Dass wir mit Dirk Mahltig einen erfahrenen Verwaltungsexperten mit langjähriger Führungserfahrung in einem der Kernbereiche des Dezernats für uns gewinnen konnten, belegt die Attraktivität unserer Stadt als Arbeitgeberin“, zeigt sich Bürgermeister Lothar Christ zufrieden.

Der zukünftige Dezernent ist seit 1994 Diplom-Verwaltungswirt und absolvierte jüngst die modulare Qualifizierung für den höheren Verwaltungsdienst. Bevor er Leiter des Dienstleistungszentrums Bildung sowie stellvertretender Leiter des Fachbereiches Schulen und Bildung bei der Kreisverwaltung Unna wurde, war er dort bereits Leiter der Kommunalen Koordinierung Übergang Schule-Beruf (KAoA).

In seiner Zeit bei der Kreisverwaltung Unna zeichnete er unter anderem für das Bildungsmonitoring und -management mit datenbasierter Bildungsberichterstattung, Medien sowie die Handlungsfelder der Bildungsübergänge und der Querschnittsthemen Inklusion, Integration und Digitalisierung als auch die Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund verantwortlich.

„Insbesondere motiviert haben mich zur Umsetzung des großen Verantwortungsbereichs die Gestaltungsmöglichkeiten in der konzeptionellen Arbeit und die praktische Umsetzung vor Ort in den Bereichen, in denen ich mich in den letzten Jahren bei der Kreisverwaltung Unna engagiert habe“, erläutert Dirk Mahltig seine Beweggründe für den Wechsel nach Werne. Darüber hinaus freue er sich, seine guten Netzwerke aus den Bereichen Bildung, Prävention sowie dem Übergang Schule-Beruf auch in Werne in seinem zukünftigen Aufgabenbereich als Leiter des Dezernats III einbringen zu können.

Der genaue Zeitpunkt für den Wechsel vom Kreis Unna zur Stadt Werne steht indes noch nicht fest, heißt es weiter.

Anzeige