Anzeige

WERNEplus - der Podcast vom 13. November

Die aktuelle Sendung

Anzeige

Die Themen der aktuellen Woche

TOPNEWS

Laternenfenster, beleuchteter Kirchturm und Mini-Umzüge

Werne. Sankt Martin und die Umzüge - ein Muss besonders für die Kleinen, die in den Kitas und Schulen die Geschichte des römischen Soldaten, der seinen Mantel mit einem Bettler teilt, hören und begeistert mit ihren selbst gebastelten Laternen durch die Straßen ziehen und singen. Im Jahr der Corona-Pandemie finden die Veranstaltungen in dieser Form nicht statt. Mit der Aktion „Laternenfenster“ der Kirchen oder kleinen, gruppenweisen Umzügen in den Kitas lebt die Legende des Heiligen Mannes aber auch 2020 weiter. Mit hell erleuchteten Kirchenfenstern und möglichst vielen bunten Laternen in den Fenstern der Stadt – aufgehängt von Kindern und Eltern - wurden am Martinstag viele Lichtpunkte gesetzt. In der katholischen Pfarrgemeinde St. Christophorus schloss man sich gerne an die deutschlandweite Aktion „Laternenfenster“ an. „Eine sehr gute Idee, da machen wir gerne mit“, schilderte im Vorfeld Pfarrdechant Jürgen Schäfer die Aktivitäten, die Pfarrfenster zum Leuchten zu bringen. So wurden die bunten bleiverglasten Kirchenfenster der Pfarrkirche und der Kirche Maria Frieden am Abend illuminiert. In St. Johannes bringen farbige Leuchten die Fenster zum Strahlen. Auch der Kirchturm der altehrwürdigen Pfarrkirche trug mit einem eigens beleuchteten Uhren-Boden sein Licht bei. „Das könnten wir in der Adventszeit eigentlich beibehalten“, denkt Schäfer darüber nach, mit dem Licht im Kirchturm auch in der Vorweihnachtszeit die Solidarität der Kirchengemeinde mit der Bevölkerung auszudrücken, insbesondere mit den Kindern und Jugendlichen, die gegenwärtig auf Vieles verzichten müssten. Die ganze Geschichte auf WernePlus

Corona: Maskenpflicht gilt auch auf Spielplätzen in Werne

Werne. Auch auf öffentlichen Spielplätzen muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden muss. Das besagt Paragraph 3 der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen, die mit dem November-Lockdown in Kraft getreten ist. Das Ordnungsamt hat nun Hinweisschilder an gut frequentierten Spielplätzen angebracht. „Wir hatten den Eindruck, dass diese Regelung nicht jedem bekannt war", sagt Werner Kneip aus dem Ordnungsamt. Daher habe man sich entschlossen, mit den Schildern daran zu erinnern. Betroffen seien sowohl erwachsene Begleitpersonen als auch Kinder ab dem Grundschulalter. Bei der Einhaltung des Mindestabstandes gelte wie bisher: Kinder müssen den ansonsten geltenden Mindestabstand von 1,5 Metern auf einem Spielplatz untereinander nicht zwingend einhalten. „Bei dem schönen Wetter der letzten Tage sind viele draußen. Wer die Maskenpflicht nicht befolgt, den weisen wir darauf hin. Wir haben Verständnis, dass das noch nicht alle mitbekommen haben", erklärt Kneip. Er setzt auch auf die Vorbildfunktion von Eltern oder Großeltern. Die ganze Geschichte auf WernePlus.

Mit kleinen Gesten ein Zeichen gegen das Vergessen setzen

Zum Gedenken an die Reichspogromnacht 1938 legten Bürgermeister Lothar Christ einen Kranz an der ehemaligen jüdischen Synagoge nieder. Begleitet wurde er vom neu gewählten stellvertretenden Bürgermeister Rolf Weißner. An diesem Gedenktag rückten in Werne auch die sogenannten Stolpersteine in das Bewusstsein. Jeder der 35 Stolpersteine wurde mit einem Kerzenlicht erleuchtet. Zudem steht ein Flyer virtuell unter www.werne.de, der das Thema „Stolpersteine in Werne“ darstellt und erklärt. „Mit diesen kleinen Gesten“, so Christ, möchten wir auch in diesem Jahr ein Zeichen gegen das Vergessen setzen.“ Die ganze Geschichte auf WernePlus.

Kurz notiert

Im Frühjahr und Sommer ein Freizeitpark, im Herbst und Winter eine Forschungsstation: Auf dem ehemaligen Zechengelände in Werne läuft derzeit das Planungsverfahren zum größten Surfpark der Welt. Die SURFWORLD soll 2023 an den Start gehen und die Lippestadt mit einer überregionalen bedeutsamen Sport-, Veranstaltungs- und Freizeitanlage touristisch aufwerten. Das große fünfteilige Interview mit Projektentwickler und Investor Dr.-Ing. Michael Detering lesen Sie auf werneplus.de. Der Fußball-Zweitligist FC Würzburger Kickers hat sich nach zuletzt vier Niederlagen in Folge von seinem Cheftrainer Marco Antwerpen sowie Co-Trainer Kurtulus Öztürk getrennt. „Kutte" Öztürk, ehemaliger Trainer des Werner SC 2000, und Antwerpen waren erst am 30. September 2020 verpflichtet worden, konnten den Abwärtstrend der Kickers aber auch nicht stoppen, holten lediglich einen Punkt. Zuletzt gab es eine 1:4-Auswärtspleite in Heidenheim. Die ganze Geschichte auf WernePlus

Weihnachten ist das Fest der Liebe - und des Schenkens. Aber es gibt auch Kinder in Werne, bei denen der Platz unter dem Tannenbaum leer bleibt. Für sie schmückten die Organisatoren von der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Werne (MIT) und des Runden Tisches „Wir in Werne" den Weihnachts-Wunschbaum mit großen gelben Sternen - bereits zum elften Mal. Wie Sie Kindern aus finanzschwachen Familien mit nur 20 Euro eine Freude bereiten können, lesen Sie ausführlich bei werneplus.de

Jetzt kostenlos abonnieren auf:

Professor Christian Drosten hat einen, die Tagesschau auch. Immer freitags ab 18 Uhr präsentiert WERNEplus seinen eigenen Podcast. Möglich macht das die tolle Zusammenarbeit mit Moderator und Autor Magnus See vom Ventura-Verlag. Also hingehört! Sieben Tage in sieben Minuten: Bei WERNEplus für die Ohren gibt’s einen knappen Rückblick auf die Woche in unserer Heimatstadt. Viel Spaß!