Dienstag, September 27, 2022

Radverkehr: UWW-Vorschläge fließen ins Mobilitätskonzept ein

Anzeige

Wer­ne. Eine Lan­ze für die Ver­bes­se­rung des Rad­ver­kehrs in Wer­ne woll­te die Unab­hän­gi­ge Wäh­ler­ge­mein­schaft jetzt mit einem Antrag an den Aus­schuss für Stadt­ent­wick­lung, Pla­nung, Umwelt und Ver­kehr bre­chen. Doch das war eigent­lich gar nicht mehr not­wen­dig. Grund: Das The­ma trägt bereits das Eti­kett „Prio­ri­tät“.

„Es müs­sen neue Maß­stä­be für den Innen­stadt­ver­kehr der Zukunft gesetzt wer­den. Hin zu einer für Rad­fah­rer opti­ma­len Mobi­li­tät, dann wird es in Anbe­tracht der der­zei­ti­gen Kli­ma­si­tua­ti­on zu einer Nut­zungs­än­de­rung vom Auto zum Fahr­rad kom­men“, for­der­te die UWW. Rad­we­ge in all­tags­taug­li­cher Form ohne Hin­der­nis­se wie Ampeln und Kreu­zun­gen, Rad­weg-Ver­bin­dun­gen oder Kom­bi-Fahr­spu­ren nur für Rad­fah­rer und Bus­se fin­den sich unter ande­rem auf der Maß­nah­men­lis­te der UWW. Clau­dia Lan­ge (FDP) zeig­te sich aller­dings über­rascht von dem Vor­stoß: „Zie­hen Sie den Antrag zurück, wir sind uns doch alle einig, dass was getan wer­den muss“, argu­men­tier­te sie mit Blick auf das Mobi­li­täts­kon­zept, das der­zeit erstellt wird.

- Advertisement -

Vor­sit­zen­der Micha­el Zur­horst pflich­te­te ihr bei. Mit sei­ner Kom­pro­miss­for­mel, die UWW-Vor­schlä­ge als Arbeits­auf­trag in das Mobi­li­täts­kon­zept ein­flie­ßen las­sen, war die Run­de schließ­lich ein­ver­stan­den, eben­so Havers: „Das kann ich nach­voll­zie­hen. Wir wol­len aber nicht noch fünf Jah­re war­ten“, mach­te er klar.

UWW für Wohn­raum auf Einkaufszentren

„Miet­woh­nun­gen in Wer­ne sind knapp und teu­er, so soll­te jede Mög­lich­keit genutzt wer­den, in unse­rer Stadt güns­ti­gen Wohn­raum zu schaf­fen“, begrün­de­te die Unab­hän­gi­gen Wäh­ler Wer­ne (UWW) ihren Antrag im Aus­schuss für Stadt­ent­wick­lung, Pla­nung, Umwelt und Ver­kehr. Mehr Miet­wohn­raum durch Mehr­ge­schoss-Bau­wei­se lau­tet sinn­ge­mäß die Devi­se. „Die Ver­wal­tung möge prü­fen ob die Mög­lich­keit besteht, bei der Errich­tung von Ein­kaufs­zen­tren und even­tu­ell Bestands­im­mo­bi­li­en zusätz­li­che Eta­gen für Sozi­al­woh­nun­gen auf­zu­set­zen“, heißt es.

Man müs­se auch in die Höhe gehen, sprach sich Vor­sit­zen­der Micha­el Zur­horst eben­falls für ein flä­chen- und res­sour­cen­scho­nen­des Vor­ge­hen aus. Gleich­wohl woll­ten weder er noch die übri­gen Aus­schuss­mit­glie­der eine Vor­schrift zur Ein­ge­schos­sig­keit. In Wer­ne gel­te wol­le man zudem bei der Stra­te­gie blei­ben, Miet­woh­nun­gen mit und ohne Sozi­al­bin­dung zu durch­mi­schen, beton­te Zur­horst. Ein­stim­mig ging am Ende der Prüf­an­trag an die Ver­wal­tung, künf­tig in Ver­hand­lun­gen mit Bau­her­ren posi­ti­ve Signa­le für Mehr­ge­schos­sig­keit zu senden.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Corona in Werne: 31 neue Infektionen nach dem Wochenende

Werne/Kreis Unna. Dem Kreisgesundheitsamt sind über das Wochenende und am Montag (26. September 2022) 31 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Werne übermittelt worden. Im...

Kinder- und Jugendparlament: „Zaghaftigkeit” und „Querstellen”

Werne. Die Schaffung eines Jugend- und Kinderparlaments wurde in der vergangenen Jugendhilfe-Ausschuss-Sitzung auf die lange Bank geschoben. Damit wollen sich Antragsteller Bündnis 90/Die Grünen...

Dieter Schimmel bleibt Vorsitzender der Senioren in Werne

Werne. Dieter Schimmel heißt der neue und alte Vorsitzende der Seniorenvertretung Werne. Im Rahmen der turnusmäßigen Zusammenkunft am Mittwoch, 21. September, im Stadthaus wurde er...

Mountain-Bike-Parcours im Dahl: Idee findet viel Zustimmung

Werne. Nachdem im Rahmen einer Unterschriftenaktion rund 25 Jugendliche im Mai 2022 den Wunsch nach Einrichtung einer Mountain-Bike-Stecke in Werne beim Bürgermeister hinterlegten,...