Freitag, Oktober 7, 2022

Wasserkraft-Anlage in Stockum: „Es erfolgt kein illegaler Betrieb”

Anzeige

Sto­ckum. Der Fische­rei­ver­band NRW for­dert schon lan­ge die Still­le­gung von klei­nen Was­ser­kraft­an­la­gen. Begrün­dung: Die Schä­den an der Fisch­fau­na sei­en immens, wie wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en zei­gen würden.

Ins Visier des Fische­rei­ver­ban­des, der nach eige­nen Anga­ben rund 250.000 Ang­ler in NRW ver­tritt, ist auch die pri­va­te Anla­ge im Müh­len­gra­ben, ein Neben­arm der Lip­pe, in Sto­ckum gera­ten. Betrei­ber Chris­ti­an Rasche wehrt sich im Gespräch mit WERN­Eplus gegen den Vor­wurf, sein klei­nes Was­ser­kraft­werk nicht geset­zes­kon­form zu betrei­ben. Auch Dr. Micha­el Dete­ring, der bekannt­lich rund um das benach­bar­te Sto­cku­mer Wehr im Haupt­arm eine Was­ser­kraft-Neu­an­la­ge plant, betont: „Wer hier von Rechts­wid­rig­keit spricht, hat das Was­ser- und Geneh­mi­gungs­recht nicht verstanden.“

- Advertisement -

Die Fak­ten: Der Fische­rei­ver­band hat beim Land NRW eine Peti­ti­on gegen die Alt­an­la­ge in Sto­ckum gestar­tet. Der Peti­ti­ons­aus­schuss des Land­ta­ges hat sich aber par­tei­über­grei­fend im März 2022 für den wei­te­ren Betrieb aus­ge­spro­chen, dar­auf­hin hat die Inter­es­sen­ver­tre­tung der Ang­ler Kla­ge gegen die Bezirks­re­gie­rung Arns­berg eingereicht.

„Von den rund 60 Kilo­watt­stun­den, die wir erzeu­gen, benö­ti­ge ich nur 16 Pro­zent für mei­nen Betrieb, die rest­li­chen 84 Pro­zent wer­den für die All­ge­mein­heit ins Netz gespeist. Dafür haben wir schon vor 30 Jah­ren einen Umwelt­preis der Stadt Wer­ne, die genau wie die Bezirks­re­gie­rung Arns­berg hin­ter uns steht, gewon­nen“, sagt Chris­ti­an Rasche.

Auf Nach­fra­ge bei der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg bestä­tigt Spre­cher Chris­toph Söbbeler:„Für die 1. Tur­bi­ne der Alt­an­la­ge liegt eine Bau- und Betriebs­ge­neh­mi­gung vor. Die Betriebs­ge­neh­mi­gung der 2. Tur­bi­ne ist aus­ge­lau­fen. Ein neu­er Geneh­mi­gungs­an­trag wur­de bereits gestellt. Typi­scher­wei­se gel­ten die Rege­lun­gen der bis­he­ri­gen Betriebs­ge­neh­mi­gung bis zur Ertei­lung einer neu­en Geneh­mi­gung wei­ter. Dies ist bei Was­ser­kraft­an­la­gen nicht unüb­lich. Daher muss klar­ge­stellt wer­den, dass kein ille­ga­ler Betrieb erfolgt.“ 

 „Wir befin­den uns in Gesprä­chen, die Anla­ge zur Gewähr­leis­tung des Fisch­schut­zes mit einem neu­en Rechen mit 15 Mil­li­me­ter Stab­ab­stand, statt 20 Mil­li­me­ter, auszustatten.“

Chris­toph Söb­be­ler, Spre­cher der Bezirks­re­gie­rung Arnsberg

Zum einen sei frag­lich, ob für die Tur­bi­ne 2 über­haupt eine Geneh­mi­gung hät­te erteilt wer­den müs­sen, da der Umfang des erteil­ten Alt­rechts auch den Betrieb der Tur­bi­ne 2 abdeckt. Doch selbst wenn der Betrieb der Tur­bi­ne 2 der­zeit ohne Erlaub­nis wäre, führt dies nicht zwin­gend zur Still­le­gung, son­dern hat die zustän­di­ge Behör­de nach pflicht­ge­mä­ßem Ermes­sen über die Kon­se­quen­zen zu ent­schei­den. Einem Erlaub­nis­ver­fah­ren kom­me dabei gegen­über einer Still­le­gung der Vor­rang zu, erläu­tert Söbbeler.

 „Wir befin­den uns in Gesprä­chen, die Anla­ge zur Gewähr­leis­tung des Fisch­schut­zes mit einem neu­en Rechen mit 15 Mil­li­me­ter Stab­ab­stand, statt 20 Mil­li­me­ter, aus­zu­stat­ten“, sagt der Spre­cher der Bezirks­re­gie­rung. „Es hat etwas län­ger gedau­ert, aber nun ist der Rechen fer­tig. Ich bin mir sicher, dass wir in Sachen Betriebs­ge­neh­mi­gung bald Voll­zug mel­den kön­nen“, bestä­tigt Chris­ti­an Rasche.

Die Pla­nung, die Errich­tung und der Betrieb von Anla­gen zur Ener­gie­ge­win­nung aus rege­ne­ra­ti­ven Quel­len stün­den zudem im über­ra­gen­den öffent­li­chen Inter­es­se und im Inter­es­se der öffent­li­chen Sicher­heit. Die vom Lan­des­fi­sche­rei­ver­band gericht­lich gefor­dert Still­le­gung betrach­tet die Bezirks­re­gie­rung daher „zum jet­zi­gen Zeit­punkt als unver­hält­nis­mä­ßig“. In die­sem Sin­ne habe auch der Peti­ti­ons­aus­schuss im Hin­blick auf den Grund­satz der Ver­hält­nis­mä­ßig­keit zu beden­ken gege­ben, dass durch eine sofor­ti­ge Still­le­gung der Anla­ge für die Durch­gän­gig­keit des Gewäs­sers ins­ge­samt nichts gewon­nen wer­de, aller­dings eine jähr­li­che Strom­erzeu­gung von vie­len Kilo­watt­stun­den unmit­tel­bar ver­lo­ren gin­ge, heißt es weiter. 

„Tote Fische durch die Anla­ge gibt es im Müh­len­gra­ben nicht.“

Chris­ti­an Rasche, Betrei­ber der Was­ser­kraft­an­la­ge in Stockum

Der­zeit wird geprüft, ob das benach­bar­te Sto­cku­mer Wehr auf der Lip­pe dau­er­haft zu erhal­ten ist oder die Stau­hö­he zuguns­ten der Errei­chung Zie­le der Was­ser­rah­men­richt­li­nie abge­senkt oder ganz ent­fal­len soll. „Vor einer end­gül­ti­gen Ent­schei­dung dürf­te dem Betrei­ber der bestehen­den Was­ser­kraft­an­le­ge kaum zumut­bar sein, umfang­rei­che Inves­ti­ti­ons­maß­nah­men zur Her­stel­lung der Fisch­durch­gän­gig­keit durch­zu­füh­ren“, stellt Chris­toph Söb­be­ler wei­ter fest.

Chris­ti­an Rasche pflegt übri­gens zum benach­bar­ten Angel­ver­ein ein gutes Ver­hält­nis. „Man hilft sich unter­ein­an­der. Und auch die Ang­ler, die an mei­ner Was­ser­kraft­an­la­ge ihrem Hob­by nach­ge­hen, haben sich bei mir noch nie beschwert. Tote Fische durch die Anla­ge gibt es im Müh­len­gra­ben nicht“, bemerkt der Betreiber.

Ein Arti­kel über die geplan­te neue Was­ser­kraft­an­la­ge in Sto­ckum und deren Wider­stän­de fin­den Sie hier.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

VHS Werne in den Ferien: Vom Web-Vortrag bis zur Folkwang-Exkursion

Werne. Auch in den Herbstferien laufen die Angebote der Volkshochschule Werne weiter. Das Programm reicht von Gesundheit über Webvorträge bis zur Studienfahrt ins Folkwang-Museum. Tastschreiben...

Impfzentrum Kreis Unna: Neue Auffrischung ist verfügbar

Kreis Unna. Ab morgen, 7. Oktober, werden in der Impfstelle Unna an der Platanenallee 20a für Auffrischungsimpfungen neben den mRNA-Impfstoffen Comirnaty Orig./BA 1 (BioNTech/Pfizer)...

„Quo vadis Afghanistan?“ – Vortrag beim Inner Wheel Club

Werne. „Wohin gehst du, Afghanistan?“ Um es vorwegzunehmen: Diese Frage kann auch ein profunder Afghanistan-Experte wie Dr. Erös nicht beantworten – die politische Lage...

Überraschender Doppelsieg: U16 des TV Werne mit gutem Saisonstart

Werne. Die Volleyballsaison der Werner Seniorenteams ist schon im vollen Gange. Doch auch bei den Jugendteams standen bereits einige Spiele an. Der TV Werne...