PBV-Chef Dieter Huse konnte die Niederlage der zweiten Mannschaft nicht verhindern. Foto: Andreas Wegener
PBV-Chef Dieter Huse konnte die Niederlage der zweiten Mannschaft nicht verhindern. Foto: Andreas Wegener
Anzeige

Werne. Die Poolbillard-Teams aus Werne hatten keinen guten Tag erwischt und verloren ihre Partien in der Landes- bzw. Bezirksliga deutlich.

Landesliga: PBV Werne I – PSV Unna 2:6

Anzeige

Die Erstvertretung von der Stockumer Straße tritt weiter auf der Stelle – am Ende der Tabelle. Zum dritten Mal in Folge hagelte es, diesmal beim Tabellendritten, eine Niederlage. Markus Klimecki chancenlos im 14.1 (36:75), Basti Kramer ohne Glück im Achterball (2:5). Michael Döpker machte es im Neunerball spannender, verschoss aber in der entscheiden Partie (5:6). Dafür überzeugte Benny Scholz mit überragendem Stellungsspiel im Zehnerball, gewann souverän mit 6:2.

Im zweiten Durchgang konnte sich auch Kramer im 14.1 nicht durchsetzen (49:75). Mannschaftskollege Scholz behielt im Achterball die Nerven: 5:4. 3:6-Niederlagen dann aber für Döpker (10er-Ball) und Klimecki (9er-Ball).

Bezirksliga: Neubeckum II – PBV Werne II 6:2

Auch die zweite Mannschaft konnte beim Tabellenführer in Neubeckum nicht überzeugen. PBV-Chef Dieter Huse entschied die beiden letzten Neunerbälle für sich (6:4), Routinier Wilfried Ludwar verschoss kurz darauf aber die entscheidende Acht (4:5). In 26 Aufnahmen hatte Tim Pelkas Gegner die Zielmarke von 60 Kugeln erreicht, der Werner erreichte nur 48. Thomas Derksen fand überhaupt nicht in sein 10er-Ball-Spiel: 1:6-Schlappe. Pelka drehte im zweiten Durchgang zwar auf (6:4-Sieg im Neunerball), anders als seine Kollegen: Ludwar unterlag im 14.1 mit 45:60, Derksen mit 2:5 (8er-Ball), Huse mit 4:6 (10er-Ball).

Anzeige