Im Schatten der Kuppel breitet sich ein bunter Teppich aus. Foto: M. Woesmann / Stadt Selm
Im Schatten der Kuppel breitet sich ein bunter Teppich aus. Foto: M. Woesmann / Stadt Selm
Anzeige

Selm. Blühende Landschaften, im Auenpark ist das die Realität. Auf einer Fläche von insgesamt sechs Hektar darf die Natur ihr schönstes Bild zeigen. „Als mir klar wurde, dass die Erschließung der Wohnbebauung am Auenpark frühestens im September beginnt, entstand die Idee, die Fläche vorab als Blühwiese zu nutzen‘“, erklärt Landwirt Jochen Westermann.

Zusammen mit dem Landwirtschaftlichen Ortsverein sowie der Raiffeisen Lüdinghausen-Selm wurde die Idee in die Tat umgesetzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. „Was Besseres für die Natur und die Bienen kann es gar nicht geben“, freut sich Bürgermeister Thomas Orlowski über den bunten Teppich im Schatten von Sehstation und Kuppel im Auenpark. „Gerade oben von der Kuppel aus hat man eine super Aussicht auf die Fläche. Das ist ein tolles Bild“, so Orlowski.

Anzeige

Über 30 verschiedene Sorten an Blumen und Wildkräutern hat der Landwirtschaftliche Ortsverein bereits im März ausgesät. Die Kosten, ca. 1000 Euro für die Saatmischung, wurden von der Raiffeisen Lüdinghausen-Selm und dem Landwirtschaftlichen Ortsverein übernommen.

Nach und nach fangen die einzelnen Pflanzen nun an zu blühen. Damit die Blühwiese auch direkt erlebbar ist, sind mehrere Schneisen durch das Feld angelegt worden. „So kann man direkt in das Feld und sich die vielen unterschiedlichen Blumen von Nahem anschauen“, sagt Jochen Westermann.

Die Stadtverwaltung weist jedoch darauf hin, dass die Benutzung auf eigene Gefahr ist, da die Wege nicht befestigt sind.

Anzeige