Anzeige

Ascheberg: Neuer Elektro-Transporter zur Baumkontrolle

Anzeige

Ascheberg. Klein, aber oho: Der kleine, neue Goupil Elektrotransporter wurde von den Bauhofmitarbeitern bereits sehnlichst erwartet. Jetzt übergab Bürgermeister Thomas Stohldreier den strombetriebenen Flitzer an die Mitarbeiter.

Das emissionsfreie Fahrzeug wird ab sofort für die Grünanlagenpflege und Baumkontrollen eingesetzt. „Wir bilden in Kürze zwei Mitarbeiter für Baumkontrollen aus“, erklärt Christian Scheipers, Leiter des Tiefbaus. „Dieses neue Elektrofahrzeug mit Kipper, drei klappbaren Alu-Seitenwänden und Anhängerkupplung erleichtert ihnen die Arbeit an den Bäumen und Grünflächen“, ergänzt Jan Rohlmann, der sich um die Bestellung des neuwertigen Vorführfahrzeugs und den Antrag auf Förderung gekümmert hat.

- Advertisement -

Die 13,8 kW/h Lithium Batterie kann über eine handelsübliche Steckdose aufgeladen werden, so dass der Transporter bis zu 120 km zurücklegen kann. Er fährt maximal 50 km/h und bietet in der Fahrerkabine Platz für zwei Personen.

Die Kosten von rund 42.000 Euro wurden durch das „Landesprogramm NRW progres.nrw – Emissionsarme Elektromobilität“ mit fast 17.000 Euro gefördert.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Straßenraub in Unna: Welpe tödlich verletzt

Unna. Bei einem Straßenraub in Unna ist ein Hundewelpe zu Tode gekommen. Das berichtet die Kreispolizeibehörde Unna. Am Dienstagnachmittag (19.10.2021) ging eine 49-jährige Unnaerin...

Good old Times – Houseparty steigt in Rünthe

Bergkamen-Rünthe. „Good old Times - die Houseparty für Leute ab 30“ steigt am Sonntag, 31. Oktober, ab 21 Uhr in „The Room“ an der...

Gemeinde Ascheberg verschenkt 100 Obstbäume

Ascheberg. Kaum eine Maßnahme ist für den Klimaschutz so wichtig wie das Anpflanzen von Bäumen. Der Naturschutz wiederum steht tagtäglich vor der Aufgabe, die...

Ferienprojekt in Lünen: Theater im Museum

Lünen. Das Museum macht Theater: Unter der Leitung der Lüner Kulturpreisträger Susanne Hocke und Jürgen Larys findet derzeit ein besonderes Ferienprojekt statt. 15 Kinder...