Julia Peitzberg (vorne li.) und Marcel Ackerschott (vorne re.) haben ihre Ausbildung abgeschlossen und sind die ersten bei der Stadt Lünen ausgebildeten Notfallsanitäter. Es gratulierten (hinten v.l.n.r.) der Teamleiter Rettungsdienst der Feuerwehr Lünen, Tim Kewitz, sowie die beiden Praxisanleiter Daniel Westhoff und Stefan Weißen. Foto: Stadt Lünen
Julia Peitzberg (vorne li.) und Marcel Ackerschott (vorne re.) haben ihre Ausbildung abgeschlossen und sind die ersten bei der Stadt Lünen ausgebildeten Notfallsanitäter. Es gratulierten (hinten v.l.n.r.) der Teamleiter Rettungsdienst der Feuerwehr Lünen, Tim Kewitz, sowie die beiden Praxisanleiter Daniel Westhoff und Stefan Weißen. Foto: Stadt Lünen
Anzeige

Lünen. Julia Peitzberg und Marcel Ackerschott sind die erste Notfallsanitäterin und der erste Notfallsanitäter, die ihre Ausbildung bei der Feuerwehr Lünen absolviert haben. Nach drei Jahren hielten sie jetzt ihre Abschlusszeugnisse in den Händen. Ihr Examen legten beide mit der Abschlussnote 1,3 ab.

In drei Jahren leisteten die beiden Auszubildenden 1.960 Stunden an den Rettungswachen der Stadt Lünen sowie 1.920 Stunden am DRK-Bildungsinstitut in Münster ab. Dazu kamen 720 Praktikums-Stunden im Krankenhaus.

Anzeige

Marcel Ackerschott bleibt der Feuerwehr erhalten und versieht nun den Einsatzdienst im Rettungswagen. Im kommenden Jahr tritt er die Ausbildung zum Brandmeister an, wird also Feuerwehrmann. Auch Julia Peitzberg hätte die Feuerwehr gerne übernommen, aber sie verlässt Lünen auf eigenen Wunsch.

Die Stadt Lünen stellt bei der Feuerwehr jedes Jahr mindestens zwei Auszubildende zum Notfallsanitäter ein. Der mittlerweile vierte Jahrgang ist am Dienstag (1. September) in die Ausbildung gestartet. Für den Ausbildungsbeginn 2021 kann man sich noch bis Ende September bewerben. Infos zu den Voraussetzungen, zum Berufsbild und zur Bewerbung gibt es unter www.luenen.de/ausbildung.

Anzeige