Akteurinnen und Akteure der Stadt Lünen, der Diakonie, des Vereins „Dach über dem Kopf“ und der evangelischen Kirchengemeinde haben einen Tagesaufenthalt für Wohnungslose auf die Beine gestellt. Foto: Stadt Lünen
Akteurinnen und Akteure der Stadt Lünen, der Diakonie, des Vereins „Dach über dem Kopf“ und der evangelischen Kirchengemeinde haben einen Tagesaufenthalt für Wohnungslose auf die Beine gestellt. Foto: Stadt Lünen
Anzeige

Lünen. In Zeiten der Corona-Pandemie haben es wohnungslose Menschen noch schwerer als sonst, denn in den Beratungsstellen und Geschäften in der Innenstadt ist es derzeit nicht möglich, sich aufzuwärmen. Die Stadt Lünen bietet deshalb ab Montag, 4. Januar, in Kooperation mit der Diakonie, dem Verein „Dach über dem Kopf“ und der evangelischen Kirchengemeinde einen Tagesaufenthalt für Wohnungslose an. Die Tagesstätte ist an sieben Tagen in der Woche von 10 bis 16 Uhr geöffnet und findet sich hinter der Stadtkirche St. Georg. Das Angebot dient zunächst als Winterhilfe bis zum 30. April 2021.

Die Räumlichkeiten werden von der evangelischen Kirche an die Stadt Lünen vermietet. Die Stadt Lünen organisiert die Aufsicht über zwei Mitarbeiter, die durch ein Arbeitsmarktprogramm gefördert werden. Der Verein „Dach über dem Kopf“ übernimmt die Betreuung an den Wochenenden und an den Feiertagen. Die Einrichtung stammt überwiegend aus Sachspenden des Vereins „Dach über dem Kopf“ und der evangelischen Kirchengemeinde. Die Wohnungslosenhilfe der Diakonie wird im Tagesaufenthalt eine offene Sprechstunde anbieten und so einen niederschwelligen Zugang zu den Unterstützungs- und Hilfsangeboten herstellen.

Anzeige

Für die Wohnungslosen sollen heiße Getränke angeboten werden. Wer das Angebot unterstützen möchte, kann deshalb zum Beispiel Sachspenden in Form von Kaffee, Tee, Zucker und Kondensmilch zur Verfügung stellen. Die Spenden können in einen Spendenkorb vor dem Eingang des Gebäudes St.-Georg-Kirchplatz 6 abgelegt werden. Der Spendenkorb wird regelmäßig geleert.

Außerdem werden für das Angebot noch Bürgerinnen und Bürger gesucht, die sich ehrenamtlich engagieren möchten und beispielsweise als Gesprächspartner für Wohnungslose zur Verfügung stehen wollen. Die erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Ehrenamtlichen, der Gäste und der Aufsichtspersonen in Zeiten der Corona-Pandemie werden mittels eines Hygienekonzept umgesetzt. Interessierte an der ehrenamtlichen Hilfe für Wohnungslose können sich bei Alexander Lenz vom Diakonischen Werk Dortmund und Lünen, St. Georg-Kirchplatz 4a, melden (Telefon: 02306 2035020; E-Mail: a.lenz@diakoniedortmund.de).

Anzeige