Die Ascheberger Tafel öffnet am Donnerstag zum letzten Mal im Jahr 2020. Foto: Ascheberger Tafel
Die Ascheberger Tafel öffnet am Donnerstag zum letzten Mal im Jahr 2020. Foto: Ascheberger Tafel
Anzeige

Ascheberg/ Herbern. Die Ascheberger Tafel verschiebt ihre erste Ausgabe in 2021 aufgrund der aktuellen Entwicklung der Fallzahlen. Und öffnet zum letzten Mal in diesem Jahr ihr Lager. Mit der Ausgabe am Donnerstag, 17. Dezember, beendet die Tafel das laufende Jahr.

Gewöhnlich würde sie wieder am ersten Donnerstag des Folgejahres öffnen. Im kommenden Jahr werden die Tafelkunden eine Woche länger warten müssen. Die erste Ausgabe ist am Donnerstag, 14. Januar 2021, vorgesehen, wobei, wie Vorsitzender Martin Hörster sagt, dass dies ebenfalls von der Entwicklung der Fallzahlen nach dem 10. Januar abhängig gemacht werde. Hörster erklärt: „Die Entwicklung der Pandemie und die herrschende Überzeugung, dass nur noch die Vermeidung von Kontakten eine wirksame Wende bringen kann, lassen keine andere Entscheidung zu. Es fühlt sich einfach falsch an, wenn um uns herum das öffentliche Leben herunterfährt und wir weitermachen, als wäre nichts geschehen. Letztlich geht es doch darum, die Ausbreitung eines aggressiven Virus´ zu unterbrechen, und das geht eben nur mit Vermeidung von Kontakten.“

Anzeige

Damit geht für die Tafel ein Jahr zu Ende, in dem alles anders war. „Wir mussten viel improvisieren und wir haben an vielen Stellen Abläufe verändert. 2020 wird uns noch lange in Erinnerung bleiben“, kommentiert Hildegard Fenski vom Vorstand der Ascheberger Tafel und fügt hinzu: „Wir hatten aber auch viel Unterstützung und viel Zuspruch. Ich möchte mich im Namen des gesamten Tafelteams bei allen, die uns unterstützt haben, ganz recht herzlich bedanken.“ Das Tafelteam wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches Jahr 2020.

Anzeige