In der Linderthalle wird Erziehungs- und Lehrkrüften an den nächsten beiden Freitagen ein Impfangebot gemacht. Foto: Wagner
In der Linderthalle wird Erziehungs- und Lehrkräften an den nächsten beiden Freitagen ein Impfangebot gemacht. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Die Linderthalle wird an den nächsten beiden Freitagen (12. und 19. März) zum dezentralen Impfzentrum in Werne. 630 Erziehungs- und Lehrkräfte erhalten ein Impfgebot.

„Erst am Sonntag gab es grünes Licht, dass wir diese Personengruppe dezentral impfen dürfen. Wir haben dann sofort die Impfberechtigten angeschrieben und hatten eine überwältigende Rückmeldung am Dienstag“, berichtete Dezernent Alexander Ruhe gegenüber WERNEplus. Nur Personal, das in unmittelbarem Kontakt mit Kindern arbeitet, habe das Angebot erhalten.

Anzeige

Am Freitag, 12. März, ab 14 Uhr werden die ersten 360 Personen geimpft. Dazu baut die Stadt Werne die nötige Infrastruktur in der Dreifachhalle auf. Vier Impfboxen, die durch ein Einbahnstraßensystem angesteuert werden, entstehen bis zum Freitag. „Am Zuschauereingang geht es los, an der Seite zum Kunstrasenplatz ist dann der Ausgang“, erklärte Alexander Ruhe. Auch ein Aufklärungsbereich sowie ein Beobachtungsraum seien obligatorisch.

Stand jetzt würde der Impfstoff von Astrazeneca verimpft. Diese Aufgabe übernehmen heimische Ärzte, aber auch Mediziner im Ruhestand, so der Dezernent weiter: „Angesichts der Kürze der Zeit ist die Resonanz sehr positiv.“

Die Linderthalle ist an den beiden Terminen für den Schulsport gesperrt. Mit dem Anne-Frank-Gymnasium gab es eine enge Abstimmung.

Anzeige