Friedrich Ostendorff, Biobauer und agrarpolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, kommt nach Werne. Foto: Privat
Friedrich Ostendorff, Biobauer und agrarpolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, kommt nach Werne. Foto: Privat
Anzeige

Werne. Wie kann man die Bedingungen der Nutztierhaltung ändern? Wie steht es um das Tierwohl in der Region? Diese Fragen wollen die Grünen nach dem Mecke-Skandal beantworten und laden am Montag, 13. September, ab 19 Uhr ins Café Auszeit (Hotel Baumhove) zu einer Informationsveranstaltung ein.

Eingeladen ist Friedrich Ostendorff, Biobauer und agrarpolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag. Der Bundestagsabgeordnete mit eigenem Hof in Bergkamen kenne wie kein anderer die Situation in der Landwirtschaft, aber auch die Lösungsansätze aus der grünen Bundespolitik, heißt es in der Pressemitteilung des Ortsverbands.

Anzeige

Welche Rahmenbedingungen erschweren es Landwirten, ökologisch und nachhaltig zu wirtschaften? Wie kann zukünftig die Versorgung mit Lebensmitteln aussehen? Zu diesen und anderen Fragen werde Ostendorff Stellung beziehen. Und er werde deutlich machen: Nicht nur die Politik muss sich bewegen, auch Verbraucherinnen und Verbraucher können ihren Beitrag leisten.

Zur Durchführung der Veranstaltung bitten die Grünen alle Teilnehmenden um Beachtung der 3G-Regeln (vollständig geimpft, genesen oder aktuell getestet). Entsprechende Nachweise müssen mitgebracht werden. Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, bittet der Ortsverband zudem um telefonische Anmeldung bis Montagmittag (13. September), im Grünen Bürgerbüro Tel. 02389/9612533 oder per E-Mail an info@gruene-werne.de.

Anzeige