Charlotte Louise Essner (rechts) überreicht Buchhändler Hubertus Waterhues einen Picon-Anteilsschein. Jette Löchter hält eine der trendigen Leuchten. Foto: Wagner
Charlotte Louise Essner (rechts) überreicht Buchhändler Hubertus Waterhues einen Picon-Anteilsschein. Jette Löchter hält eine der trendigen Leuchten. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir unsere Produkte ab heute bei Bücher Beckmann verkaufen können. Wir wollen die Werner Bürgerinnen und Bürger mit unseren Leuchten begeistern”, sagt Charlotte Louise Eßner, Vorstandsvorsitzende der Schülerfirma Picon.

Geschäftsidee der neunköpfigen Gruppe vom Gymnasium St. Christophorus ist die Herstellung und der Verkauf von Wohnaccessoires im Industriestyle. Aktuell sind dies edel aussehende Leuchten, die ab sofort bei Bücher Beckmann und in der Blumenwerkstatt an der Horster Straße sowie eventuell demnächst auch in der Tourist-Informationen am Markt erhältlich sind. Buchhändler Hubertus Waterhues sicherte sich zudem gleich einen Anteilsschein am Unternehmen. Eine Aktie kostet 10 Euro.

Anzeige

Mit einer Stückzahl von 50 haben sich die Schülerinnen und Schüler ein bescheidenes Ziel gesetzt, rechnen aber selbst schon mit einer größeren Nachfrage. „Wir haben schon viel positives Feedback erhalten und produzieren bereits nach”, erklärt Eßner. Unter anderem plant die Schülerfirma am Sonntag eine „lange Nacht der Lampen”, um für Nachschub zu sorgen.

Die edlen Leuchten in Sternenform eignen sich auch perfekt als Weihnachtsgeschenk. Aber Picon fertigt auch Unikate nach Kundenwunsch. „Wir sind da sehr flexibel und liefern Maßanfertigungen”, sagt Geschäftsführerin Jette Löchter.

„Earthperiments“ belegt siebten Platz beim Bundes-Schülerfirmen-Contest

Während einer digitalen Preisverleihung belegte die Vorgänger-Schülerfirma „Earthperiments“ Rang sieben von 209 teilnehmenden Schulunternehmen beim bundesweiten Wettbewerb. Die 19-köpfige Gruppe des St. Christophorus Gymnasiums produzierte und vertrieb ein Kinderbuch über den Klimawandel.

Anzeige