Für den Solebereich im Werner Bad gab es am Sonntag zeitweise einen Einlass-Stopp. Foto: Solebad Werne
Für den Solebereich im Werner Bad gab es am Sonntag zeitweise einen Einlass-Stopp. Foto: Solebad Werne
Anzeige

Werne. “Leider ist unsere Kapazitätsgrenze im Solebereich derzeit erschöpft”, meldete die Facebook-Seite des Solebads Werne am Sonntag um 11.30 Uhr. Seit dem 3. Juli 2020 befindet sich das Bad wieder im “eingeschränkten Normalbetrieb”. Die Gäste beweisen angesichts der Corona-Schutzmaßnahmen viel Selbstdisziplin. Nur das Wetter könne laut Carsten Langstein, Kaufmännischer Leiter, gerne besser werden.

“Gestern war der stärkste Tag mit 30 Prozent mehr Besuchern als am Vorsonntag. Es gab einen Einlass-Stopp, um die Obergrenze zu wahren”, berichtet Langstein, der am Ende der Sommersaison ein Gesamtfazit ziehen will.

Anzeige

Zeitweise mussten die Gäste am Sonntag eine halbe Stunde auf Einlass warten. “Das haben aber alle gerne in Kauf genommen. Ohnehin muss ich sagen, dass sich unsere Besucher vorbildlich verhalten. Wir stoßen auf große Akzeptanz”, so Langstein weiter.

Natürlich lasse das Wetter noch etwas zu wünschen übrig. “Aber gerade am Montag war ein perfekter Tag für alle, die gerne viel Platz beim Schwimmen haben. Durch die Abstandregelungen bieten wir ein noch großzügigeres Erlebnis. Die Temperaturen stimmten und der Andrang war nicht so enorm”, resümierte Carsten Langstein.

In den Sommerferien öffnet das Solebad Werne auch montags bereits um 10 Uhr.

 

Anzeige