Donnerstag, Dezember 8, 2022

Überragende Nora Krock führt TV Werne zum dritten Saisonsieg

Anzeige

Wer­ne. Die Ober­li­ga­vol­ley­bal­le­rin­nen des TV Wer­ne blei­ben auch im drit­ten Spiel sieg­reich und ohne Satz­ver­lust. Aus­wärts erwisch­te das Team von Bro­nek Bak­ie­wicz zwar einen schwa­chen Start, kämpf­te sich dann aber umso beein­dru­cken­der zurück.

Damen Ober­li­ga: Tele­kom Post SV Bie­le­feld – TV Wer­ne 0:3 (25:27, 20:25, 16:25)

- Advertisement -

Ohne Kapi­tä­nin und Stamm­zu­spie­le­rin Jen­ny Bött­ger star­te­te Nora Krock das ers­te Mal in ihrer Vol­ley­ball­lauf­bahn auf der Zuspiel­po­si­ti­on und mach­te ein her­aus­ra­gen­des Spiel. „Ich war natür­lich sehr auf­ge­regt, aber die Mädels haben mir den Rücken super frei­ge­hal­ten und dann lief es auch bes­ser und hat super viel Spaß gemacht“, sag­te die Interimsspielmacherin.

Der TV Wer­ne begann kata­stro­phal und sah beim 9:21 schon wie der siche­re Ver­lie­rer des ers­ten Sat­zes aus. Umso ful­mi­nan­ter war dann die Auf­hol­jagd der Wer­ner Damen. „Dank ein paar tak­ti­schen Umstel­lun­gen in unse­rem Auf­schlags­spiel haben wir es geschafft, die Bie­le­fel­der Haupt­an­grei­fe­rin­nen kom­plett aus dem Spiel zu neh­men“, erklärt Bak­ie­wicz den beein­dru­cken­den Umschwung. 

Wer­ne wur­de außer­dem immer sta­bi­ler in sei­ner Annah­me. Das mach­te es Krock um eini­ges leich­ter, die Bäl­le zu ver­tei­len. Punkt um Punkt kämpf­ten sich die Wer­ner Damen zurück und behiel­ten dann auch zum Satz­en­de die Ner­ven. Mit 27:25 ging der ers­te Durch­gang an den TVW. 

So rich­tig knapp soll­te es dann in der Fol­ge nicht mehr wer­den. Der TV Wer­ne behielt das Momen­tum auf sei­ner Sei­te und setz­te sich ver­dient mit 3:0 durch. Genau­so wie bereits in den bei­den Sai­son­spie­len zuvor. „Mit so einem star­ken Sai­son­start haben wir nicht gerech­net. Drei Sie­ge aus drei Spie­len sind schon ein Indiz dafür, dass wir mit dem Abstieg weni­ger zu tun haben wer­den als befürch­tet“, sagt Bak­ie­wicz. „Trotz­dem schau­en wir natür­lich von Spiel zu Spiel. Gegen die Meis­ter­schafts­kan­di­da­ten sind wir bis jetzt noch nicht angetreten.“ 

Auch wenn sich Wer­nes Coach mit einer Kor­rek­tur des Sai­son­ziels nach oben noch beschei­den zurück­hält, wer­den die nächs­ten Spie­le mit Span­nung erwar­tet. Bleibt der TV Wer­ne wei­ter­hin sieg­reich und bestä­tigt sei­ne her­aus­ra­gen­de Früh­form auch in den kom­men­den Spie­len, dann wird sich das Team auch über eine geän­der­te Ziel­set­zung unter­hal­ten dürfen. 

Aktu­ell hat Wer­ne schon jeweils drei Punk­te Vor­sprung auf sei­ne bei­den Ver­fol­ger Uni­on Lüding­hau­sen und USC Müns­ter III.

TV Wer­ne: Chia­ra Grewe, Julia Rie­ger, Mira Stru­we, Bro­nek Bak­ie­wicz, Leia Bud­de, Anna Jäger, Lisa Krü­ger, The­re­sa Rott­mann, Mar­la Berg­mann, Nora Krock 

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Kreis Unna will 2023 zwei weitere Superblitzer anmieten

Kreis Unna. Es gebe zwar viele Leute, die auf den Superblitzer schimpfen würden, ebenso viele freuen sich aber auch über dessen Einsatz, erklärt der...

Bücher zum Advent: Hinter Tür 7 versteckt sich ein Schülerlabor

Werne. WERNEplus und Bücher Beckmann öffnen vom 1. bis zum 24. Dezember ein Türchen am literarischen Adventskalender. Dahinter versteckt sich jeden Tag ein lesenswertes...

TV-Hockey-Herren kassieren erneut zehn Gegentore

Werne. Nach dem Unentschieden (10:10) zum Saisonauftakt in der 2. Verbandsliga gegen RHTC Rheine II, musste der TV Werne am vergangenen Wochenende in Dortmund...

Ehrungen und Neuaufnahmen bei der Kolpingsfamilie in Werne

Werne. Die Kolpingsfamilie Werne hatte ihre Mitglieder am 2. Adventssonntag in den großen Saal des Kolpinghauses eingeladen. Über 70 Kolpingschwestern und Kolpingbrüder gedachten des...