In der nördlichen Innenstadt wird eine vierte öffentliche Toilette geplant. In unmittelbarer Nähe zum Horne-Center soll sie entstehen. Foto: Wagner
In der nördlichen Innenstadt wird eine vierte öffentliche Toilette geplant. In unmittelbarer Nähe zum Horne-Center soll sie entstehen. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Die Innenstadt soll eine vierte öffentliche WC-Einrichtung erhalten. Die Pläne und der Standort – in der Nähe des Horne-Centers – werden in der nächsten Sitzung des Betriebsausschusses Kommunalbetrieb Werne (KBW) am Dienstag, 23. März, ab 17.30 Uhr im Kolpingsaal vorgestellt.

Die Stadt Werne hält derzeit im innerstädtischen Bereich drei öffentliche WC–Einrichtungen vor. Mit den im südlichen Teil der Innenstadt gelegenen WCs an den Standorten „Freiherr-vom-Stein-Straße (Stadtsee)“ sowie „Am Griesetorn“ sind zwei Anlagen behindertengerecht und außerhalb der täglichen Öffnungszeiten von 7 bis 20.30 Uhr mittels Euro-Schlüssel 24 Stunden zugänglich. Das zentral in der Innenstadt gelegene öffentliche WC im Kellergeschoss des Alten Rathauses ist nicht barrierefrei erreichbar bzw. behindertengerecht, heißt es in der Verwaltungsvorlage.

Anzeige

Durch den Behindertenbeirat der Stadt Werne wurde in seiner Sitzung am 10. Juli 2017 auf den dringenden Bedarf einer weiteren behindertengerechten Toilettenanlage in Innenstadtlage hingewiesen. Um diesem Bedarf nachzukommen und auch im nördlichen Innenstadtbereich der Öffentlichkeit einen WC-Besuch zu ermöglichen, ist die Errichtung einer weiteren WC-Anlage im viel frequentierten Bereich nahe des Busbahnhofs/Horne-Center beabsichtigt.

Vorgesehen sei ein in der Grundfläche ca. fünf mal vier Meter großer, freistehender, massiver und wärmegedämmter Baukörper mit begrüntem Flachdach, in dem ein gemäß DIN 18040 behindertengerechtes WC, ein separater Raum mit zwei Urinalen sowie ein Raum für die notwendige Technik untergebracht sind.

Die WC-Anlage soll mit einer Fußbodenheizung, LED-Beleuchtung sowie einer mechanischer Entlüftung ausgestattet sein. Neben den üblichen Sanitärobjekten, die in Edelstahl vorgesehen werden, soll ein klappbarer Babywickeltisch, ebenfalls aus Edelstahl, integriert werden. Um möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt eine Bewirtschaftung der WC-Anlage zu ermöglichen, soll eine Vorrichtung für den Einbau einer Münzautomatik berücksichtigt werden.

Die Kosten für die Schaffung der WC-Anlage werden mit 150.000 Euro beziffert. Im Rahmen der Städtebauförderung „Lebendige Zentren“ ist eine Maßnahmenförderung (70 Prozent) beantragt. Mit der Bewilligung rechnet der Kommunalbetrieb Werne im Frühjahr 2021. Im Anschluss ist die Realisierung vorgesehen.

Die Maßnahme ist im Wirtschaftsplan des Kommunalbetriebes enthalten. Im Sitzungsverlauf werden die Detailplanungen präsentiert.

Anzeige