CDU-Ratsherr Jörg Weber. Foto: Tamm Media
CDU-Ratsherr Jörg Weber. Foto: Tamm Media
Anzeige

Werne. Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Werne hat die Situation um die schwierige Situation bei der Impfanmeldung für Senioren diskutiert und in einen konkreten Antrag überführt. Die Christdemokraten fordern Unterstützung für Seniorinnen und Senioren bei der Impfterminvergabe.

„Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Werne beantragt, dass die Verwaltung schnellstmöglich prüft, inwieweit sie alleinstehenden und hilfsbedürftigen Seniorinnen und Senioren aus Werne bei der Beantragung der Corona-Impftermine eine Hilfestellung anbieten kann“, heißt es in dem Schreiben an den Bürgermeister.

Anzeige

Bekanntlich sind die älteren Mitbürger durch die Landesregierung aufgerufen, sich einen Impftermin für die Covid-19-Schutzimpfung zu beantragen. Allerdings ist die Telefonhotline 116117 maßlos überlastet, so dass ältere Mitmenschen zum Teil Stunden versuchen, einen Ansprechpartner zu bekommen.

Das Online-Anmeldeverfahren sei mit mehrfacher Code-Vergabe per SMS und E-Mail für ungeübte Internet-User nicht selbsterklärend und damit keine adäquate Alternative für viele Menschen dieser Generationen, begründet die CDU-Fraktion in ihrem Schreiben den Antrag. Da es zahlreiche, zum Großteil auch alleinlebende Senioren gebe, bittet die Fraktion die Stadt Werne zu prüfen, wie sie diesen Mitbürgerinnen und Mitbürgern kurzfristig und unbürokratisch ein Hilfsangebot bei der Beantragung der Impfung anbieten kann.

„Letztlich kann die Verwaltung das organisieren. Aber wichtig ist, dass das jetzt schnell geht und zu normalen Zeiten. Und wenn sie erst dafür einen Auszubildenden kurzfristig abstellen“, meint Ratsherr Jörg Weber.

Anzeige