Montag, Januar 24, 2022

Bürgerentscheid: Gegner des Industriegebiets siegen klar

Anzeige

19.00 Uhr

Das Endergeb­nis ste­ht fest, alle 28 Wahllokale sind aus­gezählt. Die Geg­n­er des Indus­triege­bi­ets set­zen sich mit 67,93 Prozent Ja-Stim­men gegen 32,07 Prozent Nein-Stim­men durch. 

- Advertisement -

Die Wahlbeteili­gung liegt bei 36,43 Prozent. Ins­ge­samt sind fast 9.000 gültige Stim­men abgegeben wor­den. Damit erre­icht die Bürg­erinia­tive die erforder­liche Zahl an Ja-Stimmen.

Wir been­den an dieser Stelle unseren Live-Ticker.

18.55 Uhr

Bürg­er­meis­ter Lothar Christ zeigte sich als fair­er Ver­lier­er: „Die Demokratie hat gesiegt. Wir respek­tieren das Ergeb­nis, das klar und ein­deutig ist. Der Koop­er­a­tions­stan­dort ist damit passé, der Auf­stel­lungs­beschluss wird aufge­hoben. Bei­de Seit­en haben starke Öffentlichkeit­sar­beit betrieben.“

Für die Bürg­erini­tia­tive äußerte sich Gaby Peisker zum Wahlsieg: „Wir hat­ten es gehofft, aber natür­lich nicht erwartet. Wir kön­nen stolz auf Werne und seine Bürg­er sein. Der hohe Ein­satz von rund 100 Aktiv­en hat sich gelohnt. Wir haben eine Brücke geschla­gen zwis­chen Bürg­ern und Kommunalpolitik.“

18.45 Uhr

Beim Bürg­er­entscheid hat sich die Bürg­erini­tia­tive BIN mit ihrem Ja zum Stopp der Pla­nun­gen durchge­set­zt. Wir warten auf die State­ments von Bürg­er­meis­ter Lothar Christ und BIN-Sprech­er Axel Kersting.

18.40 Uhr

Der erste Briefwahlbezirk ist aus­gezählt. 61,63 Prozent Ja-Stim­men spiegeln auch hier die Ver­hält­nisse wider. Derzeit sieht es nach einem Sieg der Geg­n­er des Gewer­bege­bi­etes aus.

18.35 Uhr

Die Anzahl der benötigten Stim­men wer­den wohl abgegeben wor­den sein, ver­mutet Bürg­er­meis­ter Lothar Christ. Entschei­dend seien die Briefwahlbezirke.

Eingetrof­fen sind auch Vertreter/innen der Bürg­erini­tia­tive BIN. Man sei zuver­sichtlich, so der Tenor.

18.33 Uhr

20 von 28 Bezirken sind aus­gezählt: 70,23 Prozent Ja-Stim­men, 29,77 Prozent Nein-Stimmen. 

18.30 Uhr

16 von 28 Bezirken sind aus­gezählt: Die Ja-Stim­men liegen mit 68,13 Prozent vorne. 

Mit Benedikt Striepens (Bünd­nis 90 / Die Grü­nen), Siegfried Scholuz (SPD) und Clau­dia Lange (FDP) sind die ersten Ratsmit­glieder vor Ort. Auch Bürg­er­meis­ter Lothar Christ und Matthias Stiller, Leit­er der Wirtschafts­förderung ver­fol­gen die Ergeb­nisse. Bis­lang gab es in keinem Wahllokal eine Mehrheit für die Befür­worter des Gewerbeparks.

18.20 Uhr

Wahlleit­er Sven Hen­ning rech­net mit ein­er Wahlbeteili­gung zwis­chen 30 und 45 Prozent. Das erste aus­gezählte Wahllokal ist Mekong in Stock­um. 50 Prozent Ja-Stim­men ste­hen 50 Prozent Nein Stim­men gegenüber. 

In der Wieha­gen­schule sind es 58,02 Prozent Ja-Stim­men, am Anne-Frank-Gym­na­si­um liegen die Geg­n­er des Indus­triege­bi­etes mit rund 74 Prozent vorne, im Dor­fge­mein­schaft­shaus sind es fast 80 Prozent.

18.00 Uhr:

Die Wahllokale sind geschlossen. Nach ersten Bericht­en war die Wahlbeteili­gung eher mäßig. Beispiel: Im Stadthaus kamen keine 300 Wahlberechtigte, während son­st bei anderen Wahlen rund 1.500 Men­schen hier ihre Stimme abgeben.

Nun wer­den die Stim­men aus­gezählt. Am meis­ten haben die Wahlhelfer/innen der Briefwahlbezirke zu tun. Wahlleit­er Sven Hen­ning: „Es ist alles rei­bungs­los gelaufen. Wir hat­ten Men­schen, die mit ihren Briefwahlun­ter­la­gen ins Wahllokal kamen. Aber das war kein Prob­lem.“ Die Fragestel­lung sei nun jedem klar gewe­sen, so Hen­ning weiter.

Ursprüngliche Mel­dung:

Werne. Seit 8 Uhr haben am heuti­gen Son­ntag (12. Dezem­ber 2021) die 22 Wahllokale in Werne geöffnet. „Sind Sie dafür, dass im Bere­ich der Nordlippes­traße Nord KEIN neues Gewerbe-/In­dus­triege­bi­et entwick­elt wird?“, lautet die Frage für den Bürgerentscheid.

Die Geg­n­er des Pro­jek­ts an der Nordlippes­traße stim­men dem­nach mit „Ja“, die Befür­worter mit „Nein“.

Mehr als 4.600 Briefwahlanträge zur Teil­nahme am Bürg­er­entscheid am 12. Dezem­ber wur­den ver­schickt. Heute kön­nen die Wahlberechtigten noch an die Urne, um ihre Stimme abzugeben. Bis 18 Uhr sind die Wahllokale geöffnet. Danach begin­nt die Auszählung.

Die Frage des Bürg­er­entschei­ds ist laut NRW-Gemein­de­ord­nung dann entsch­ieden, wenn sie von der Mehrheit der gülti­gen Stim­men beant­wortet wurde, immer voraus­ge­set­zt, dass diese Mehrheit in Gemein­den mit bis zu 50.000 Ein­wohn­ern min­destens 20 Prozent der Bürg­er beträgt. Das heißt im Falle der Stadt Werne: Bei Erre­ichen ein­er Mehrheit müssten rund 5.000 Stim­men für die Ini­tia­toren des Bürg­er­entschei­ds abgegeben werden.

WERNE­plus berichtet ab 18 Uhr live aus dem Stadthaus und hält Sie fort­laufend über den Bürg­er­entscheid auf dem laufenden.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Fairer Handel: Einige Produkte werden teurer

Werne. Weltweit gibt es in der „Corona-Zeit“ höhere Kosten und große Einkommenseinbußen im Handel. Hier sei auch der faire Handel betroffen, teilt Annegert Günther...

Bei positivem PCR-Test: Isolation gilt ohne Anordnung

Kreis Unna. Bei einem positiven Corona-Test ist ab sofort mehr Eigeninitiative nötig. Auch ohne Bescheid einer Behörde müssen sich Betroffene bei einem positiven PCR-Test...

Corona in Werne: Fast 120 neue Infektionen nach dem Wochenende

Werne/Kreis Unna. Dem Kreisgesundheitsamt Unna sind am Wochenende und Montag (24. Januar) 118 Neu-Infektionen mit dem Coronavirus in Werne übermittelt worden. 91 Menschen gelten in...

Autofahrer in Werne mit fast vier Promille aus dem Verkehr gezogen

Werne. Weil er die Nebelscheinwerfer statt des Abblendlichts eingeschaltet hatte, ist einer Streifenwagenbesatzung der Polizei am Freitagabend (21.01.2022) gegen 23 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug...