Beteiligen sich an der Aktion „Frei leben ohne Gewalt“: Bürgermeister Lothar Christ und die Gleichstellungsbeauftragte Monika Eichmanns präsentieren die Aktionsfahne, die am kommenden Mittwoch (25.) am Stadthaus gehisst wird. Foto: Marketing Werne
Beteiligen sich an der Aktion „Frei leben ohne Gewalt“: Bürgermeister Lothar Christ und die Gleichstellungsbeauftragte Monika Eichmanns präsentieren die Aktionsfahne, die am kommenden Mittwoch (25.) am Stadthaus gehisst wird. Foto: Marketing Werne
Anzeige

Werne. Um ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen, wird am Mittwoch, 25. November 2020 auch am Stadthaus die Aktionsfahne von Terre des Femmes wehen. Die inzwischen bundesweit bekannte Fahnenaktion findet regelmäßig seit 2001 statt, als die Frauenrechtsorganisation erstmalig ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzte.

In Erinnerung an die Entführung, Vergewaltigung, Folterung und Ermordung der Schwestern Mirabel in der Dominkanischen Republik im Jahre 1960 initiierten die Vereinten Nationen 1999 diesen inzwischen offiziellen Aktionstag.

Anzeige

Bürgermeister Lothar Christ und Gleichstellungsbeauftrage Monika Eichmanns unterstreichen mit der Beteiligung an dieser Aktion, dass Gewalt an Frauen bis zum heutigen Tag ein aktuelles gesellschaftliches Thema ist, dem sich auch und gerade Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Parteien, Verbände und Ministerien widmen.

Weitere Informationen:

In der Stadtbücherei Werne finden interessierte Bürgerinnen und Bürger eine Auswahl an Literatur zum Thema „Gewalt gegen Frauen“ und „Starke Frauen“.

Bürgerinnen und Bürger können sich an der Mitmachaktion des Hilfetelefons „Wir brechen das Schweigen“ beteiligen und unter dem #schweigenbrechen ein solidarisches Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzten. Weitere Informationen zur Mitmachaktion finden Sie unter hilfetelefon.de

Das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ (www.hilfetelefon.de) bietet unter der Telefonnummer 0800 116016 an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr und kostenfrei eine anonyme Beratung am Telefon, im Chat oder per E-Mail an.

Auf der Homepage der Stadt Werne (werne.de) finden Bürgerinnen und Bürger unter Aktuelles außerdem Informationen zum Thema „häusliche Gewalt“ und „Hilfen für Familien in der Corona-Krise“.

Anzeige