Benedik, Ilva und Berthold Lange gestalteten zwei Wahlplakate der Liberalen persönlich mit Sprühdosen, wie hier vor der ehemaligen Steintorschule. Foto: Lange
Benedikt, Ilva und Berthold Lange gestalteten zwei Wahlplakate der Liberalen persönlich mit Sprühdosen, wie hier vor der ehemaligen Steintorschule. Foto: Lange
Anzeige

Werne. Wie schon in den vergangenen zwei Wahlkämpfen hat der FDP-Ortsverein zwei von acht Großflächen-Plakate, die sogenannten Wesselmänner, weiß gelassen, um sie dann selbst zu bemalen. Zuletzt kamen dabei Pinsel zum Einsatz, diesmal Sprühdosen.

“Das hat viel Spaß gemacht. So ist der Wahlkampf nicht langweilig”, erklärt Wernes FDP-Fraktionschefin Claudia Lange, die mit Ehemann Berthold und den Kindern Benedikt und Ilva selbst Hand anlegte. Dabei nehmen die Liberalen immer Bezug zu den Plakaten der anderen Parteien, zum Beispiel in Anspielung auf das “attraktiv” in der CDU-Version. “Wir haben also draufgesprayt, was für uns eine attraktive Innenstadt wäre – nämlich unter anderem kostenfreies Parken”, sagt Claudia Lange.

Anzeige

Insgesamt haben die Liberalen nach Angaben der Fraktionsvorsitzenden 200 DIN A1-Plakate im Werner Stadtgebiet aufgehängt. “Wir sind auch Gegner von zuviel Plakatierung, werben damit in Maßen. Viel mehr Möglichkeiten, Wahlkampf zu machen, bleiben uns in Corona-Zeiten ja auch nicht”, erläuterte Claudia Lange.

Seit heute, Samstag, präsentiert der FDP-Ortsverein seine Kandidaten für den Stadtrat in den Sozialen Medien, wie beispielsweise Facebook.

 

 

 

Anzeige