Für die Breitbandanbindung und Digitalisierung der Grundschule Stockum sind erhebliche Vorbereitungsarbeiten nötig. Foto: Volkmer
Anzeige

Stockum. Damit die Kinder in der Kardinal-von-Galen-Schule in Zukunft in schneller Geschwindigkeit Informationen aus dem Internet bekommen können, sind massive Maßnahmen nötig. Darüber hat bei der jüngsten Sitzung des dortigen Bezirksausschusses Dezernent Alexander Ruhe informiert.

Für die Breitbandanbindung und Digitalisierung der Grundschule Stockum muss im großen Maße in die Gebäudestruktur eingegriffen werden. Bereits seit einiger Zeit steht fest, dass die neue Internet-Anbindung auch für die Kardinal-von-Galen-Schule durch „1&1 Versatel” eingerichtet wird. Damit aber die Schnelligkeit bis zum Server beibehalten werden kann, muss sich im Gebäude einiges tun, denn bekanntlich „liefert” Versatel nur bis zum Gebäude.

Anzeige

„Daher müssen wir die interne Baustelle möglicht bald starten“, kündigte Ruhe an, ohne ein konkretes Datum zu nennen. Zu den Maßnahmen gehören unter anderem Durchbrüche in alle Räume, denn jeder Klassenraum muss unter der Decke mit einem sogenannten „Wireless Access Point“  ausgestattet werden. Diese Geräte dienen dann als Schnittstelle für kabellose Kommunikationsgeräte.

Flächendeckendes WLAN soll es am Ende nicht nur in den Klassenräumen, sondern auch im Bereich der Offenen Ganztagsschule und der im Gebäude beheimateten Bezirksverwaltungsstelle geben. Vergleichbare Arbeiten stehen ebenso an der Uhlandschule an, die Gesamtkosten für die beiden vorbereitenden Maßnahmen bezifferte Ruhe auf 350.000 Euro.

Im Bereich der Ausstattung für Lehrer und Kinder hat sich die Kardinal-von-Galen-Schule auch für die Nutzung von iPads entschieden. Bis Ende der laufenden Woche wollen die drei Grundschulen dem Dezernenten mitteilen, ob die bisherigen Tafeln in den Räumen beibehalten werden sollen, wenn dahinter eine weiße Projektionsfläche für Präsentationen mit dem Beamer angebracht werden kann.

Anzeige