Menschen mit Sehverlust oder mit einer Augenerkrankung, die zu Sehverlust führen kann, sowie deren Angehörige können auch weiterhin die Beratung des Angebotes „Blickpunkt Auge
Menschen mit Sehverlust oder mit einer Augenerkrankung, die zu Sehverlust führen kann, sowie deren Angehörige können auch weiterhin die Beratung des Angebotes „Blickpunkt Auge" nutzen. Foto: pixabay
Anzeige

Kreis Unna/Werne. Der Blinden- und Sehbehindertenverein Kreis Unna ist eine der vielen Selbsthilfegruppen im Kreis. Auch während der Corona-Krise gibt es Angebote der Blickpunkt-Auge-Beratungsstellen. Darauf weist die Kontakt- und InformationsStelle für Selbsthilfegruppen im Kreis Unna (K.I.S.S.) hin.

Um Infektionen mit dem Corona-Virus zu vermeiden, bleiben die Beratungsstellen in Bergkamen, Lünen, Schwerte, Unna und Werne bis auf weiteres geschlossen. Menschen mit Sehverlust oder mit einer Augenerkrankung, die zu Sehverlust führen kann, sowie deren Angehörige können auch weiterhin die Beratung des Angebotes „Blickpunkt Auge” nutzen.

Anzeige

Die Berater*innen des Blinden- und Sehbehindertenvereins Kreis Unna sind aber telefonisch erreichbar. Informationen erhalten Betroffene und Angehörigen bei Frank Vehlow, Bezirksgruppenvorsitzender des BSV Kreis Unna und Blickpunkt Auge-Berater, unter Tel. 0 23 06 / 9 12 87 22. Kontakt aufgenommen werden kann auch per E-Mail an f.vehlow@blickpunkt-auge.de. PK | PKU

Anzeige