Dienstag, November 29, 2022

Sankt Martin lockt 1.200 Besucher zum Schloss Westerwinkel

Anzeige

Her­bern. Es war kein Schnee und es war kein Wind, und doch ritt am Frei­tag­abend (11.11.2022) St. Mar­tin ali­as Sophie Schulz mit ihrem Pferd Cali­me­ro geschwind. 

Die Kir­chen­ge­mein­de St. Bene­dikt hat­te zum Later­nen­um­zug und Mar­tins­spiel am Schloss­hof von Wes­ter­win­kel ein­ge­la­den. Die Pre­mie­ren­ver­an­stal­tung war so gut besucht, da waren selbst die Orga­ni­sa­to­ren sprachlos.

- Advertisement -

„Mit so viel Zulauf haben wir nicht gerechnet.Unser Vor­ha­ben, alles auf das Nötigs­te zu redu­zie­ren, hat funk­tio­niert“, erklär­te Elke Nies­mann. Zwei Jah­re war die St. Mar­tins Ver­an­stal­tung pan­de­mie­be­dingt aus­ge­fal­len. Der Umzug ging sonst immer vom Kirch­platz zum Schul­hof und wur­de vom Perukreis orga­ni­siert. Die­se woll­ten aus Alters­grün­den die Ver­an­stal­tung in jün­ge­re Hän­de legen. Ste­fan Laxen und Elke Nies­mann über­nah­men das Zep­ter, und die Neu­auf­la­ge ging auf.

Zum Ein­bruch der Dun­kel­heit erstrahl­ten die klei­nen Gäs­te mit ihren Later­nen den Schlos­sin­nen­hof. Etwas nach­ge­hol­fen hat­te hier mit Illu­mi­na­tio­nen der Gebäu­de und Bäu­me Dierk Wen­ner von der FST-Event­group. Die Blas­ka­pel­le Schwart­län­der spiel­te zunächst drei bekann­te Mar­tins­lie­der. Vol­ler Inbrunst san­gen die klei­nen Besu­cher mit. 

Die Orga­ni­sa­to­ren waren von der Besu­cher­zahl über­wäl­tigt. Foto: Isa­bel Schütte

Anschlie­ßend folg­ten die Kin­der mit ihren leuch­ten­den Later­nen in einer klei­nen Run­de ums Schloss der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr, die mit Fackeln den Umzug anführ­te, und Mar­tin auf sei­nem Pferd. Nach­dem alle wie­der voll­zäh­lig im Schloss­hof ein­ge­trof­fen waren, gab es noch die sze­ni­sche Dar­stel­lung der berühm­ten Man­tel­tei­lung. Der Legen­de nach teil­te der römi­sche Sol­dat im vier­ten Jahr­hun­dert sei­nen Man­tel mit einem Bett­ler. In der­sel­ben Nacht hat­te er einen Traum, in dem ihm Chris­tus erschien. Mar­tin wur­de dar­auf­hin Pries­ter und schließ­lich Bischof.

Bevor es für die rund 1.200 Besu­cher nach Hau­se ging, wur­den noch die Mar­tins­bre­zel ver­teilt. „Ein gro­ßes Dan­ke­schön gebe ich an alle Hel­fer und Hel­fe­rin­nen, aber auch an den Gra­fen von Mer­veldt und Ste­fan Grü­nert, der die­se Akti­on mög­lich gemacht hat“, sag­te Elke Niesmann. 

Einen klei­nen Zwi­schen­fall gab es dann aller­dings doch noch. Eine älte­re Dame woll­te über die Wie­se eine Abkür­zung zum Schloss­hof neh­men und ist in die Gräf­te gefal­len, die sie in der Dun­kel­heit wohl über­se­hen hat­te. Die Feu­er­wehr zog die Frau sofort aus dem Was­ser. Pas­siert war ihr nicht viel. Vor­sorg­lich wur­de sie von einem Ret­tungs­wa­gen ins Kran­ken­haus gebracht.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

„Ein Funken Hoffnung”: Trecker fahren auch 2022 wieder in Werne

Werne. Die geschmückten und beleuchteten Trecker und Zugfahrzeuge heimischer Landwirte waren in den vergangenen zwei Jahren kurz vor Weihnachten ein besonderer Hingucker und begeisterten...

Zwei Siege gegen Datteln: Hockey United startet stark in die Saison

Werne. Mit einem verdienten Heimsieg sind die Herren von Hockey United Werne in die Hallensaison gestartet. Auch die U8-Kinder zeigten beim Turnier in Oelde...

Vier Einsätze für die Feuerwehr: Vom Rohrbruch bis zum Verkehrsunfall

Werne. Ein arbeitsreicher Montag (28.11.2022) liegt hinter den Freiwilligen der Feuerwehr Werne. Vom Wasserrohrbruch bis zum Verkehrsunfall reichte die Spanne der Einsätze. Der Löschzug 1...