Samstag, Januar 28, 2023

Surfpark-Projekt geht in die nächste Phase: Bürgerbeteiligung startet

Anzeige

Wer­ne. In das Dop­pel­pro­jekt SURFWRLD/SCNCWAVE – die Errich­tung eines Was­ser­sport- und For­schungs­zen­trums auf dem ehe­ma­li­gen Zechen­ge­län­de – kommt wei­ter Bewe­gung. Die Stadt Wer­ne star­tet nun die Betei­li­gung der Öffent­lich­keit und lädt zur Bür­ger­an­hö­rung ein.

Um das Vor­ha­ben ver­wirk­li­chen zu kön­nen, sind Ände­run­gen zum Flä­chen­nut­zungs­plan und Bebau­ungs­plan not­wen­dig. Auch die Tras­se für eine mög­li­che innen­stadt­na­he Anbin­dung der Regio­nal­Stadt­bahn von Dort­mund über Berg­ka­men und Wer­ne nach Hamm soll gesi­chert wer­den, heißt es im Amts­blatt der Stadt Werne.

- Advertisement -

Zur Vor­stel­lung des aktu­el­len Pla­nungs­stan­des, der Pla­nungs­un­ter­la­gen und der Ergeb­nis­se der bereits vor­lie­gen­den Gut­ach­ten fin­det am heu­ti­gen Don­ners­tag, 19. Janu­ar, ab 18 Uhr (Ein­lass: 17.30 Uhr) im Kol­ping­saal eine Bür­ger­an­hö­rung statt. Im Rah­men der Ver­an­stal­tung bestehe Gele­gen­heit zur Äuße­rung und Erörterung.

„Die zu die­sem Zeit­punkt rele­van­ten Gut­ach­ten lie­gen vor, unter ande­rem zum Ver­kehr, Schall- und Arten­schutz”, bestä­tig­te Pro­jekt­ent­wick­ler Micha­el Dete­ring auf Nach­fra­ge von WERN­Eplus. Außer­dem wird er in sei­nem Vor­trag die Ver­träg­lich­keit des Surf­parks mit dem Ein­zel­han­del in Wer­ne beleuch­ten. „Wei­ter­hin wer­fen wir einen Blick auf das Kli­ma­schutz­kon­zept der Stadt Wer­ne, das wir opti­mie­ren, denn wir schaf­fen Was­ser­flä­chen und erhal­ten viel Grün”, so Dete­ring wei­ter. Zudem kün­dig­te er Erkun­dungs­boh­run­gen auf dem Are­al an, was für das Aus­le­gen der Fun­da­men­te wich­tig sei. 

„Über die Sozia­len Medi­en wer­den wir die Men­schen in den zwei Wochen bis zur Ver­an­stal­tung wei­ter über das Pro­jekt infor­mie­ren”, berich­tet Micha­el Dete­ring, der im Kol­ping­saal nach eige­nen Anga­ben nicht nur Kri­ti­ker erwar­tet, son­dern auch vie­le Befür­wor­ter des Surf­parks bzw. der Forschungseinrichtung. 

Im Nach­gang der Bür­ger­an­hö­rung wer­den die vor­ge­stell­ten Unter­la­gen vom 20. Janu­ar bis ein­schließ­lich 3. Febru­ar 2023 im Stadt­haus wäh­rend der Dienst­stun­den aus­ge­legt. Außer­dem wer­den Bebau­ungs­plan und Flä­chen­nut­zungs­plan online zur Ver­fü­gung gestellt.

Im Rah­men die­ser Betei­li­gung kön­nen Sie Ihre Stel­lung­nah­men mit Anre­gun­gen, Beden­ken oder Hin­wei­sen per E‑Mail (stadtplanung@werne.de) oder pos­ta­lisch an die Stadt Wer­ne, Abtei­lung IV.1 – Stadtentwicklung/Stadtplanung, Kon­rad-Ade­nau­er-Platz 1, 59368 Wer­ne sen­den. Nicht frist­ge­mäß abge­ge­be­ne Stel­lung­nah­men kön­nen bei der Beschluss­fas­sung über die Bau­leit­plä­ne unbe­rück­sich­tigt blei­ben, heißt es im Amts­blatt abschließend.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Gedenktag: Schülerinnen geben NS-Opfern eine Stimme

Werne. Die eine starb als junge Mutter an Wochenbettfieber, der andere an Typus, ein dritter angeblich infolge eines Unglücks, wahrscheinlich aber infolge von Erschöpfung...

Lesetipp der Woche: Orange pressen – Stress vergessen!

Werne. Es ist Samstag. Zeit für den wöchentlichen Lesetipp von Bücher Beckmann, präsentiert von WERNEplus: Kein Stress, Jim! Orange pressen - Stress vergessen! Jim liebt...

Ausflug in den Schnee: GSC-Klassen machen Pisten beim Rodeln unsicher

Werne. Es ist eine gute Tradition am Gymnasium St. Christophorus, dass Schulleiter Thorsten Schröer seine neuen Fünfer in das sauerländische Bödefeld schickt, sobald dort...

Feuerwehr Werne: Wechsel an der Spitze wird gut vorbereitet

Werne. „Die Zahl der Einsätze hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt“, schilderte der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, Thomas Temmann, am Mittwoch,...