Samstag, Januar 28, 2023

Stadtspiel zum 400. Jubiläum der Stadtprozession: Erstes Treffen steht

Anzeige

Wer­ne. Am Diens­tag, 31. Janu­ar, fin­det um 19 Uhr im Pfarr­heim der Chris­to­pho­rus Kir­che das ers­te Tref­fen aller Inter­es­sier­ten für das am 24. und 25. Juni geplan­te Stadt­spiel statt.

Feder­füh­rend sind das „Thea­ter für Alle“ und der „Ver­kehrs­ver­ein Wer­ne“. Die bei­den Regis­seu­re Mari­ta Grä­ve und Gott­fried Forst­mann wer­den an die­sem Abend über den Stand der bis­her gelau­fe­nen Vor­be­rei­tun­gen informieren. 

- Advertisement -

Im Vor­feld sind bereits vie­le Gesprä­che geführt wor­den. So hat Bür­ger­meis­ter Lothar Christ die vol­le Unter­stüt­zung der Stadt Wer­ne zuge­sagt. Erfreut sind die Orga­ni­sa­to­ren auch über die gute Zusam­men­ar­beit mit Pfarrd­e­chant Jür­gen Schä­fer und mit dem Pfarr­bü­ro der Gemein­de St. Chris­to­pho­rus. Auch die Frei­licht­büh­ne Wer­ne wird wie­der mit dabei sein. Sie wird in bekann­ter Manier wie bei den vor­he­ri­gen Stadt­spie­len für den guten Ton sorgen.

Im Mit­tel­punkt des Abends ste­hen aber sicher­lich die bei­den Auf­füh­run­gen am 24. und 25. Juni, die jeweils um 17 Uhr auf dem Kirch­platz begin­nen wer­den. Unter dem Titel „Unru­hi­ge Zei­ten – Wer­ne zwi­schen Krieg und Frie­den“ soll das Leben in den Jah­ren 1622/23 dar­ge­stellt wer­den. Den Abschluss soll dabei die gro­ße Stadt­pro­zes­si­on bil­den. „Mehr als 100 Dar­stel­le­rin­nen und Dar­stel­ler wer­den auf dem his­to­risch bedeu­ten­den Platz für kurz­wei­li­ge Auf­füh­run­gen und für ein unver­gess­li­ches Thea­ter­er­leb­nis sor­gen”, ver­spre­chen Mari­ta Grä­ve und Gott­fried Forstmann.

Wer an die­sem außer­ge­wöhn­li­chen Thea­ter­pro­jekt, ob auf, vor oder hin­ter der Büh­ne, teil­neh­men möch­te, ist am 31. Janu­ar ein­ge­la­den. Soll­te jemand an die­sem Abend ver­hin­dert sein, aber ger­ne mit­ar­bei­ten und mit­wir­ken möch­te, so kann er sich jeder­zeit mit dem Ver­kehrs­ver­ein Wer­ne in Ver­bin­dung setzen.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Ausflug in den Schnee: GSC-Klassen machen Pisten beim Rodeln unsicher

Werne. Es ist eine gute Tradition am Gymnasium St. Christophorus, dass Schulleiter Thorsten Schröer seine neuen Fünfer in das sauerländische Bödefeld schickt, sobald dort...

Feuerwehr Werne: Wechsel an der Spitze wird gut vorbereitet

Werne. „Die Zahl der Einsätze hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt“, schilderte der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, Thomas Temmann, am Mittwoch,...

Lebenslichter verlöschen: Schüler-AG erinnert an Zwangsarbeit

Werne. Ein Windstoß pustet die weißen Grablichter auf den Klappstühlen aus. Lara Scheer seufzt: „Die Reihe habe ich gerade zum zweiten Mal angezündet.“ Achselzuckend...

Deutsche Post bezieht im Sommer neuen Stützpunkt in Werne

Werne/Düsseldorf. Die Deutsche Post hat mit dem Bau eines neuen, klimaneutralen Zustellstützpunkt in Werne, Feldmark 46 (Gewerbegebiet Wahrbrink) begonnen. Das neue Gebäude werde klimaneutral,...