Mittwoch, Februar 21, 2024

Veränderungen im Kolping-Vorstand: Martin Döpker übernimmt

Anzeige

Werne. Am Sonntag, 24. April fanden im städtischen Saal des Kolpinghauses die Mitgliederversammlungen für die Jahre 2021 und 2022 statt.

Die Vorsitzende Elisabeth Schwert begrüßte fast 70 Mitglieder. Die Veranstaltung begann mit einem gemeinsamen Gottesdienst, der von Präses Pater Wolfgang und dem neuen Guardian des Kapuzinerklosters, Pater Norbert, gestaltet wurde. Für die musikalische Untermalung sorgten Mitglieder des Bläsercorps Werne. Im Mittelpunkt der von Pater Wolfgang gehaltenen Predigt stand das Leben und Wirken des heiligen Fidelis.

- Advertisement -

Da im vergangenen Jahr coronabedingt keine Mitgliederversammlung stattfinden konnte, wurden in diesem Jahr beide Versammlungen hintereinander durchgeführt. Neben den obligatorischen Berichten der Schriftführerin Veronika Stephan und des Kassierers Rainer Steinhoff und der damit verbundenen Entlastung des Vorstandes nach dem Prüfbericht von Bernd Heimann standen Wahlen an.

Hierbei vollzog sich im Rahmen der satzungsgemäßen Rotation ein Wechsel im Vorsitz. Gewählt wurde Martin Döpker. Er übernahm an dieser Stelle die Leitung der Versammlung und bedankte sich bei der bisherigen Vorsitzenden für ihre geleistete Arbeit und übergab ein Präsent. Elisabeth Schwert wurde zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Als stellvertretender Kassierer wurde Jan-Frederic Lochthofen vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Er vertritt damit die jüngere Generation in der Kolpingsfamilie.

Als Bereichssprecherin für den Bereich Frauen wurde Maria Gärtner gewählt. Karola Eggert wurde neue Kassenprüferin für die turnusmäßig ausgeschiedene Kolpingschwester Doris Busch. Da es keine schriftlichen Anträge zur Tagesordnung gab, konnte an dieser Stelle die Mitgliederversammlung für das Jahr 2021 geschlossen werden.

In der für das Jahr 2022 durchzuführende Mitgliederversammlung folgten Berichte der Schriftführerin, über die Gebrauchtkleidersammlung und die Aktivitäten der Kolping-Jugend. Danach standen diverse Wahlen an.

Pater Wolfgang, bisher Präses, hatte den Wunsche geäußert, sein Amt abzugeben. Er präsentierte auch gleich einen Nachfolger in Pater Norbert, dem neuen Guardian des Kapuzinerklosters. Als geistlicher Leiter wurde Josef Meinke wiedergewählt. Die Wahlperiode der beiden stellvertretenden Vorsitzenden Franz Heitbaum und Benno Jäger lief nach drei Jahren aus. Franz Heitbaum stellte sich zur Wiederwahl. Benno Jäger hatte sich eine Verjüngung im Vorstand gewünscht. Deshalb wurde Markus Budde, Leiter der Zeltlagerjugend, vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Rainer Steinhoff, 1. Kassierer, wurde in seinem Amt bestätigt.

Für die Position des Beauftragten für Öffentlichkeit und Presse stellte sich Benno Jäger noch einmal für drei Jahre zur Verfügung. Auch Kai Gutberlet für die Mitgliederverwaltung und Norbert Reinkober für den Bereich Social-Media wurden in ihrem Amt bestätigt. Bereichssprecher für die Gebrauchtkleidersammlung bleibt weiterhin Josef Gärtner und für das Event „Hol di fast“ Martin Weber. Neu hinzu gekommen als Bereichssprecher ist Marco Hüsing als Bindeglied zur örtlichen Kirchengemeinde.

Unter Punkt Verschiedenes stellte Josef Meinke eine Reise des Diözesanverbandes im Oktober nach Rom vor.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

TV-Hockeyherren beherrschen Bielefeld und sind Vize-Meister

Werne. Mühelos haben die TV Werne Hockeyherren gegen Bielefeld Revanche für die Hinspielniederlage genommen. Die Vize-Meisterschaft ist dem Team um Kapitän Alexander Osterkemper nicht...

Besichtigung und Wanderung mit Kolping

Werne. Die Kolpingsfamilie erinnert an die Veranstaltungen in der laufenden Woche. Am Freitag, 23. Februar, treffen sich Interessierte um 16 Uhr zur Besichtigung der Firma...

Kurz notiert: Langerner Schützen tagen – Fotoreise des Heimatvereins

Werne. Am vergangenen Samstag (17.02.2024) fand mit reger Beteiligung die Jahresversammlung des Schützenvereins Langern statt. 57 Mitglieder trafen sich im Dorfgemeinschaftshaus. Auf der Tagesordnung standen...

FDP: Ohne Termin ins Bürgerbüro – Bezahlkarte für Geflüchtete

Werne. Mit zwei Anträgen wendet sich die FDP an Bürgermeister und Fachausschüsse und fordert zum einen die Abkehr von der Terminpflicht für das Bürgerbüro....