Donnerstag, Mai 26, 2022

Sonderfahrten der Kleinbahn: Großer Zuspruch für Maikirmes 1923

Anzeige

Wer­ne. Die Mai­kir­mes in Wer­ne läuft seit ges­tern wie­der nach zwei Jah­ren Coro­na-Zwangs­pau­se. Wer­nes Kir­mes-Exper­te Rai­ner Schulz erin­nert im zwei­ten Teil an Unter­hal­tungs­pro­gram­me und wei­te­re Karus­sell-High­lights rund um den Rummel.

Beim Stö­bern in alten Zei­tungs­aus­ga­ben stie­ßen wir zufäl­lig auf Bele­ge zur Mai­kir­mes von vor 97 Jah­ren. Im Jah­re 1925 wur­de die Kir­mes, im Gegen­satz zu heu­te, wo eine Ver­an­stal­tung die ande­re jagt, noch als eines der ganz gro­ßen Fes­te im Jah­res­ver­lauf gefei­ert. Dem­entspre­chend stark war auch die Zahl der Schau­stel­ler­be­trie­be und aus den Nach­bar­städ­ten kamen viel mehr Men­schen als heute. 

- Advertisement -

Wie damals üblich, wur­de in den Wer­ner Loka­len mit ent­spre­chen­den Räum­lich­kei­ten der typi­schen Kir­mes-Ball gebo­ten sowie „Tin­gel-Tan­gel“ aller Art, wie man die kir­mes­ty­pi­schen Unter­hal­tungs­pro­gram­me in den Knei­pen und Gast­stät­ten nann­te. Wäh­rend auf dem Markt­platz und der dama­li­gen Hagen­wie­se jede Men­ge Schau­stel­ler­be­trie­be für die Unter­hal­tung der Gäs­te von fern und nah sorgten.

In den Gas­tro­no­mien war wäh­rend der Mai­kir­mes immer eine Men­ge los, wie Gast­stät­ten­an­zei­gen aus den 1930er-Jah­ren bele­gen. Quel­le: Sim-Jü-Ver­la­g/Rai­ner Schulz

So waren 1923 unter ande­ren die in Wer­ne stets auch zu Sim-Jü gas­tie­ren­de Schneider’sche Auto­bahn, die von einer Dampf­ma­schi­ne ange­trie­ben wur­de, die gro­ße Schiff­schau­kel von Rumpf & Gre­vel, Tril­lings Schwa­nen­flie­ger und eine Zoo­lo­gi­sche Aus­stel­lung ver­tre­ten. Natür­lich fehl­te auch die belieb­te Kuchen­bu­de von Ewers aus Müns­ter nicht im Auf­ge­bot. Sie stand jahr­zehn­te­lang immer vis a vis dem Kauf­haus Kroes am Markt. Der Zuspruch zur Mai­kir­mes war sei­ner­zeit so stark, dass die Klein­bahn Unna-Kamen-Wer­ne am Sonn­tag und am Kir­mes­diens­tag jeweils Bus-Son­der­fahr­ten zwi­schen Wer­ne und Lünen anbot. Tra­di­tio­nell kamen näm­lich aus der Nach­bar­stadt immer vie­le Kir­mes­be­su­cher, wie dies auch heu­te noch – ins­be­son­de­re zu Sim-Jü – der Fall ist.

Über den Ver­lauf des ers­ten Kir­mes­ta­ges 1923 berich­tet die Wer­ner Zei­tung damals wie folgt: „Auf der Hagen­wie­se und auf dem Markt­platz herrscht aus Anlaß der gest­ri­gen Mai­kir­mes ein Leben und Trei­ben, das hin­ter der weit und breit bekann­ten Simon- und Juda­kir­mes nicht zurück­steht. Besit­zer von Pan­ora­men, Schiff­schau­keln, Flie­ger­ka­rus­sells, Ver­kaufs- und Schau­bu­den waren erschie­nen. Auch der bil­li­ge Jakob fehl­te nicht. In den Kaf­fees und Wirt­schaf­ten wur­de durch Künst­ler­kon­zer­te, Tin­gel-Tan­gel und sons­ti­ge Dar­bie­tun­gen für die Unter­hal­tung der zahl­rei­chen Gäs­te gesorgt. Hof­fent­lich ist mor­gen wie­der gutes Wet­ter, damit der zwei­te Kir­mes­tag sich dem ers­ten in allen Tei­len wür­dig anschließt.“ 

Im Gegen­satz zu heu­te ging die Feie­rei in frü­he­ren Jah­ren aller­dings weit weni­ger glimpf­lich ab und so kam es immer wie­der zu Strei­te­rei­en, bei denen die Poli­zei gefragt war. Das las sich 1925 dann wie folgt: „Gegen 9 Uhr muss­te die Poli­zei gegen den Berg­mann H.R. aus Even­kamp ein­schrei­ten, weil er dem Karus­sell­be­sit­zer G. aus Kamen mit einem Mes­ser eine Stich­wun­de über dem lin­ken Auge bei­gebracht hat.“ 

Heu­te ist die Mai­kir­mes eine eher gemüt­lich Ver­an­stal­tung für das brei­te Spek­trum des Fami­li­en­pu­bli­kums. Mai-Tanz steht nur noch in den wenigs­ten Fäl­len auf dem Pro­gramm und Tin­gel-Tan­gel gibt es im Zeit­al­ter der Matt­schei­ben schon lan­ge nicht mehr. Den­noch hat unse­re klei­ne aber fei­ne Kir­mes nichts von ihrer Anzie­hungs­kraft ein­ge­büßt – auch wenn sie mit der gro­ßen Schwes­ter Sim-Jü im Okto­ber schon lan­ge nicht mehr kon­kur­rie­ren kann. - von Rai­ner Schulz –                                                                                                                             

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Jannik Schwertmann ist neuer Sommerkönig von Horst und Wessel

Horst. Mit dem 293. Schuss sicherte sich Jannik Schwertmann die Königswürde beim traditionellen Sommerfest des Schützenvereins St. Hubertus Horst und Wessel. Der treffsichere Avantgardist...

Corona in Werne: 13 neue Infektionen am Mittwoch gemeldet

Werne/Kreis Unna. In Werne sind am Mittwoch (25.05.2022) 13 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Heute sind der Gesundheitsbehörde kreisweit 181 neue Fälle gemeldet...

Unvergessen: Thomas Wegener bleibt lachend in Erinnerung

Werne. „Ich merke gerade, dass ich in erster Linie an den lachenden Thomas zurückdenke und ihn so in Erinnerung behalte.“ Diesen Satz schrieb der...

Kurz notiert: Kolping grillt – Walking für das Sportabzeichen

Werne. Die Kolpingsfamilie lädt ihre Mitglieder am Freitag, 3. Juni 2022, ab 19 Uhr in den Klostergarten ein. Die Aktiven des Kolping-Köche-Clubs (KKC) bereiten...