Samstag, Januar 28, 2023

Schiedsperson gesucht – Kühler Kopf mit Talent zum Zuhören

Anzeige

Wer­ne. Wenn Schieds­leu­te ins Spiel kom­men, geht es häu­fig um Kon­flik­te unter Nach­barn und den klas­si­schen Streit am Gar­ten­zaun. Grün­de kön­nen Grenz­fra­gen sein, Bäu­me, Laub oder die Höhe von Hecken und Zäunen.

Doch auch Belei­di­gun­gen, Bedro­hun­gen oder gar Haus­frie­dens­bruch sor­gen für Ärger. Bei Rechts­strei­tig­kei­ten müs­sen Betrof­fe­ne aber nicht gleich zum Anwalt gehen oder gar den Weg zum Gericht beschrei­ten. Viel­mehr kann man sich an eine Schieds­per­son wen­den und einen Antrag auf Schlich­tung stel­len. Im güns­ti­gen Fall steht am Ende ein Ver­gleich und die Par­tei­en gehen befrie­det nach Hause.

- Advertisement -

Die Arbeit der ehren­amt­li­chen Schieds­leu­te bringt den Betei­lig­ten Vor­tei­le wie eine schnel­le Erle­di­gung, ein kos­ten­güns­ti­ges Ver­fah­ren und eine dau­er­haf­te Lösung. In der Stadt Wer­ne ist man nun auf der Suche nach Bewerber/innen, die sich für die Auf­ga­be inter­es­sie­ren und das Schieds­amt über­neh­men möch­ten. Denn im März 2023 endet nach 25 Jah­ren und fünf Amts­pe­ri­oden das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment von Egon Kock aus Sto­ckum als Schiedsmann.

Er ist zustän­dig für den Bezirk Wer­ne II, der den Bereich öst­lich Kame­ner Stra­ße – B233 – nörd­lich Kurt-Schu­ma­cher-Stra­ße / öst­lich Müns­ter­stra­ße – B54 inklu­si­ve Sto­ckum umfasst. Für ihn wird ein Nach­fol­ger oder eine Nach­fol­ge­rin gesucht. Ein Jahr spä­ter, im März 2024, wird Her­bert Til­mann, zustän­dig für den Bereich I, mit dem Ablauf sei­ner vier­ten Amts­pe­ri­ode sei­ne ehren­amt­li­che Arbeit beenden.

In der Aus­schrei­bung sucht die Stadt Wer­ne zunächst eine Nach­fol­ge für Kock: „Kön­nen Sie gut zuhö­ren? Behal­ten Sie einen ‚küh­len Kopf´? Kön­nen Sie gut mit Men­schen umge­hen?”, heißt es dar­in. Bewer­ben kön­nen sich Inter­es­sier­te, die die Fähig­keit zur Beklei­dung öffent­li­cher Ämter besit­zen, nicht unter Betreu­ung ste­hen, das 25. Lebens­jahr voll­endet haben, nicht über 75 Jah­re alt sind und ihren Wohn­sitz in dem Bezirk haben. Schieds­leu­te sind ver­ei­digt, unpar­tei­isch und zur Ver­schwie­gen­heit verpflichtet.

Egon Kock been­det ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment als Streitschlichter

Die Vor­auswahl mög­li­cher Bewerber/innen für den Ein­satz als Schieds­per­son tref­fe die Stadt Wer­ne, die Fach­auf­sicht wie­der­um lie­ge beim Amts­ge­richt Lünen, Selm, Wer­ne, erläu­ter­te Egon Kock im Gespräch mit WERN­Eplus und hofft auf Ehren­amt­ler, die sich der inter­es­san­ten Auf­ga­be künf­tig wid­men möchten.

Der Sto­cku­mer war 38 Jah­re im Ord­nungs­amt der Stadt Wer­ne tätig und ist seit eini­gen Jah­ren im Ruhe­stand. Sei­ne Tätig­keit als Schieds­mann ist nicht sein ein­zi­ges ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment, denn auch im Lösch­zug Sto­ckum der Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Wer­ne war er lan­ge aktiv.

Seit 1998 ist er Schieds­mann. „Man hat mich damals gefragt“, sagt er zu den Anfän­gen. Damals gab es noch vier Schieds­be­zir­ke in der Stadt, heu­te sind es zwei, je einer für 15.000 Ein­woh­ner. Im Durch­schnitt lan­de­ten zehn Fäl­le pro Jahr auf sei­nen Schreib­tisch, außer­dem kom­men etwa zehn Tür- und Angel­ge­sprä­che hin­zu. Wäh­rend bei Strei­tig­kei­ten an der Gar­ten­gren­ze etc. bei einer Schlich­tung die Ver­fah­rens­kos­ten geteilt wer­den, lie­ge die Sache bei Straf­sa­chen anders. Bei Belei­di­gun­gen, Haus­frie­dens­bruch, Bedro­hun­gen, Kör­per­ver­let­zung oder Ver­leum­dung etwa kom­me die Staats­an­walt­schaft ins Spiel.

„Es ist ein schö­nes Ehren­amt“, blickt Kock auf sein Enga­ge­ment als Schieds­mann gern und mit Zufrie­den­heit zurück. So mün­de­ten die Gesprä­che in sei­nem pri­va­ten Büro oft in einem Ver­gleich. Wel­che wich­ti­ge Funk­ti­on das Schieds­amt ins­be­son­de­re für einen Ent­las­tung der Gerich­te hat, lässt sich an einer Zahl auf der Home­page der Bun­des­ver­ei­ni­gung Deut­scher Schieds­män­ner und Schieds­frau­en e.V. able­sen. Dank der 6.000 Schieds­per­so­nen kommt es in 60 Pro­zent der Schlich­tungs­fäl­le zu einem Ver­gleich. Doch nicht nur die Ent­las­tung der Jus­tiz zählt.

Denn die Betrof­fe­nen, Antrags­stel­ler wie Antrags­geg­ner, pro­fi­tier­ten von einer kos­ten­güns­ti­gen und zeit­nah abge­wi­ckel­ten Streit­schlich­tung und ein Ver­gleich behal­te für 30 Jah­re sei­ne Gül­tig­keit, ergänzt Kock zur anschlie­ßen­den Rechts­si­cher­heit. Hin­zu kom­me, dass mit einer Schlich­tung die Betei­lig­ten auch die per­sön­li­chen Belas­tun­gen ad acta legen kön­nen, die ein Streit mit sich brin­ge. Eine Rechts­be­ra­tung kön­nen die Schieds­leu­te hin­ge­gen nicht leisten.

Für den Ein­stieg als Schieds­per­son sind kei­ne Vor­kennt­nis­se nötig, sie absol­vie­ren Grund­kur­se für Star­ter, Ver­tie­fungs­lehr­gän­ge und regel­mä­ßi­ge Fort­bil­dun­gen. Für die Ein­ar­bei­tung und Beglei­tung einer neu­en Schieds­per­son steht Egon Kock zur Verfügung.

Schrift­li­che Bewer­bun­gen bei der Stadt Wer­ne unter: ordnungsamt@werne.de oder per Post an Stadt Wer­ne, Ord­nungs­amt, Kon­rad-Ade­nau­er-Platz 1, 59368 Werne.

Infor­ma­tio­nen unter Tele­fon: 02389/ 71–700 oder ‑705.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Gedenktag: Schülerinnen geben NS-Opfern eine Stimme

Werne. Die eine starb als junge Mutter an Wochenbettfieber, der andere an Typus, ein dritter angeblich infolge eines Unglücks, wahrscheinlich aber infolge von Erschöpfung...

Lesetipp der Woche: Orange pressen – Stress vergessen!

Werne. Es ist Samstag. Zeit für den wöchentlichen Lesetipp von Bücher Beckmann, präsentiert von WERNEplus: Kein Stress, Jim! Orange pressen - Stress vergessen! Jim liebt...

Ausflug in den Schnee: GSC-Klassen machen Pisten beim Rodeln unsicher

Werne. Es ist eine gute Tradition am Gymnasium St. Christophorus, dass Schulleiter Thorsten Schröer seine neuen Fünfer in das sauerländische Bödefeld schickt, sobald dort...

Feuerwehr Werne: Wechsel an der Spitze wird gut vorbereitet

Werne. „Die Zahl der Einsätze hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt“, schilderte der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, Thomas Temmann, am Mittwoch,...