Donnerstag, August 11, 2022

Marktserie: Händler Oliver Wulf bietet Gutes aus den Käsereien

Anzeige

Wer­ne. Der Wer­ner Wochen­markt bie­tet Zuta­ten für die regio­na­le Küche in Hül­le und Fül­le. Qua­li­tät und Fri­sche sind an den Stän­den vor dem his­to­ri­schen Rat­haus garan­tiert. Doch nicht nur Regio­na­les ist gefragt, denn am Ver­kaufs­wa­gen von Oli­ver Wulf darf es für die Kun­den ger­ne auch „etwas mehr inter­na­tio­nal“ sein.

Denn hier kann man an jedem Diens­tag und Frei­tag zwi­schen Käse­spe­zia­li­tä­ten aus vie­len Län­dern Euro­pas wäh­len, die der Men­de­ner Händ­ler anbie­tet. Rund 120 ver­schie­de­ne Arti­kel fin­den sich in der Aus­la­ge, sagt er im Gespräch mit WERN­Eplus. Die Sor­ten­lis­te ist folg­lich lang: Farm­house Ched­dar, All­gäu­er Alm­blü­ten­kä­se, Fior del­le Alpi, Senn­kä­se oder Der Uri­ge und vie­les mehr. Von mild-cre­mig bis wür­zig-pikant, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

- Advertisement -

Käse­zu­be­rei­tun­gen aus der Schweiz, Frank­reich, Ita­li­en, Spa­ni­en, Nor­we­gen oder aus den Nie­der­lan­den fin­den sich neben Spe­zia­li­tä­ten aus deut­schen Regio­nen. Allein in der Schweiz gebe es 600 ver­schie­de­ne Käse­sor­ten, nennt der Fach­händ­ler ein Bei­spiel für die rie­si­ge Viel­falt an Käse­pro­duk­ten vor allem in den klas­si­schen Her­kunfts­län­dern. Hin­zu kom­men die sai­so­na­len Pro­duk­te wie Bär­lauch­kä­se im Früh­jahr oder im Herbst mit Nüs­sen und Rot­wein ver­fei­ner­te Sorten.

Dass die Kun­den sein Ange­bot schät­zen, liegt auch nicht nur an Quan­ti­tät und Qua­li­tät der Waren, auch die Bera­tung spielt für die Kun­den eine gro­ße Rol­le. Wäh­rend die einen fest auf ihre Lieb­lings­sor­ten ver­trau­en, neh­men die ande­ren ger­ne auch mal eine Tipp des Fach­manns an, erzählt Wulf. Wenn am nächs­ten Markt­tag dann von den „Test­per­so­nen“ ein „das hat super geschmeckt“ kommt, freut das den Händler.

2003 über­nahm Oli­ver Wulf den Ver­kaufs­wa­gen von sei­nem Vor­gän­ger Bru­no Beck­haus, des­sen Fami­lie zuvor lan­ge Zeit eine fes­te Grö­ße des Wer­ner Wochen­markts war. Bis Ende ver­gan­ge­nen Jah­res beschick­te Wulf zudem gemein­sam mit sei­nen Eltern Märk­te in Iser­lohn, Men­den und Fröndenberg.

Seit 19 Jah­ren zählt er somit nicht nur zum fes­ten Stamm der Wer­ner Markt­händ­ler, son­dern inzwi­schen auch zu jenen, die am längs­ten vor Ort dabei sind. Als sei­ne Eltern zum Jah­res­en­de in den Ruhe­stand wech­sel­ten, muss­te Oli­ver Wulf zwi­schen den par­al­le­len Märk­ten in Men­den und Wer­ne wäh­len. Auch wenn der Men­de­ner Markt gut sei, habe er sich für Wer­ne ent­schie­den. Das tol­le Ange­bot, die Viel­falt und Qua­li­tät der Ver­kaufs­stän­de machen was her, nennt er die Vor­tei­le des Wer­ner Wochen­mark­tes, der wegen sei­nes gro­ßen Anteils an Lebens­mit­teln, Blu­men und Pflan­zen auch das Eti­kett „grü­ner Markt“ trägt.

Immer frei­tags stellt Ihnen WERN­Eplus die Händler/innen des Wochen­mark­tes vor. Nächs­te Woche: Susan­ne und Micha­el Hubracht

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Flohmarkt kehrt 2022 zurück – aber mit einigen Änderungen

Werne. Der Flohmarkt kehrt nach zwei Jahren Corona-Zwangspause am Samstag, 3. September, in die Werner Innenstadt zurück. Um den Auf- und Abbau sowie die...

Kleidung und Spielzeug für Kinder: Großer Basar in Horst

Horst. Nach über zwei Jahren pandemiebedingter Pause kann der Basar in Horst wieder stattfinden - und zwar am Sonntag, 18. September 2022. In der Zeit von...

Solidarische Landwirtschaft Werne: Ernte trifft Gemeinschaft

Stockum. Seit 70 Jahren wurden die Ackerflächen der Firma Grunewald in Werne-Stockum als Baumschule genutzt. Nun wurden die Grünflächen dem studierten Ökolandwirt und Gemüsegärtner...

Spende verhilft dem JuWeL zu einem eigenen Fuhrpark

Werne. Die langen, erlebnisreichen Sommerferien sind auch im JuWeL beendet. Dafür, dass der Spaßfaktor für die Besucher des Treffpunkts für Kinder und Jugendliche auch...