Mittwoch, Oktober 5, 2022

Kinder-Mitmach-Konzert: Vereinslied von Hockey United feiert Premiere

Anzeige

Wer­ne. „Ein Herz. Ein Ziel!” heißt der Ver­eins­song von Hockey United Wer­ne. Am ver­gan­ge­nen Sams­tag (17.09.2022) san­gen Groß und Klein im Rah­men des Kon­zer­tes mit Kin­der­lie­der­ma­cher Rein­hard Horn im Diet­rich-Bon­hoef­fer-Zen­trum gemein­sam die Hym­ne, sozu­sa­gen als Weltpremiere.

Die knapp 70 Kin­der, Eltern und Groß­el­tern waren berührt und erst recht bewegt: Horn-Kon­zer­te sind Mit­mach-Kon­zer­te. Für Erwach­se­ne hat Horn den Text des Auf­takt­songs auf das gro­ße Pla­kat geschrie­ben: Lachen, Sin­gen, Tan­zen. Und genau das wur­de eine Stun­de lang gemacht.

- Advertisement -

Gleich beim zwei­ten Lied wird es prä­zi­se: „Sin­gen ist ne coo­le Sache“ heißt der Song, und „damit das funk­tio­niert, wird der Kör­per erst trai­niert.“ Und so hüp­fen Kin­der und Erwach­se­ne in den Kir­chen­bän­ken, sie klat­schen im Takt und schwen­ken die Arme. Wer regel­mä­ßig ein Horn-Kon­zert besucht, der wird spä­ter im Fit­ness-Stu­dio kei­ne Pro­ble­me haben, wird Chor-geeig­net sein und zusätz­lich bekom­men Jung und Alt auch noch gute Gedan­ken mit nach Hause.

In Wer­ne hat es der Lie­der­ma­cher mit beson­ders auf­ge­weck­ten Kin­dern zu tun. „Darf ich fra­gen, wie alt du bist“, fragt Rein­hard Horn ein Mäd­chen in der ers­ten Rei­he. Die­ses ant­wor­tet völ­lig kor­rekt, umfas­send und abschlie­ßend: „Ja.“ Im zwei­ten Anlauf kommt es dann raus: Das Mäd­chen ist sie­ben. Es wird viel gelacht an die­sem Nach­mit­tag, und wie neben­bei zeigt das Kon­zert mit dem sym­pa­thi­schen Künst­ler aus Lipp­stadt, wie Gemein­schaft – sei es in der Kir­che oder im Sport – sein kann: Egal ob jung oder alt, groß oder klein, ver­schie­de­ne Natio­nen ver­eint, alle klat­schen, alle tan­zen, alle sin­gen, und das alles unbeschwert.

Die Stim­mung beim Kon­zert war meis­tens aus­ge­las­sen und fröh­lich, gele­gent­lich auch nach­denk­lich. Foto: Isa­bel Schütte

Gän­se­haut dann beim nach­denk­li­chen Lied „Ein Kin­der­le­ben lang”, das Kin­der­rech­te wie Spie­len, aber auch Frei­heit und Frie­den the­ma­ti­siert und sicher bei den anwe­sen­den Geflüch­te­ten aus den Kriegs- und Kri­sen­ge­bie­ten Paki­stan, Tadschi­ki­stan, Syri­en und der Ukrai­ne Emo­tio­nen weckt. 

Der klei­ne United-Chor fie­bert der Pre­mie­re ent­ge­gen und meis­ter­te die Her­aus­for­de­rung. Foto: Isa­bel Schütte

Beim vor­letz­ten Lied wird es dann etwas wuse­lig. Denn „Ein Herz. Ein Ziel!“ fei­ert jetzt sei­ne Welt­pre­mie­re in Wer­ne. Der Song, des­sen Urhe­ber Rein­hard Horn ist und gemein­sam mit Ver­eins­mit­glie­dern pas­send auf Hockey United umge­tex­tet wur­de, ent­stand vor zwei Jah­ren im Ton­stu­dio in Lipp­stadt. Die Hym­ne spie­gelt das wider, wofür der Ver­ein ein­steht – näm­lich gemein­sam für Viel­falt und gegen Ras­sis­mus ein­zu­tre­ten. Ein Teil des 30-köp­fi­gen Hockey­nach­wuch­ses, die Trai­ne­rin­nen Aylin Rutay­ija­na und Julia Flei­ge sowie Mas­kott­chen Kira, aber auch das Publi­kum, sin­gen vol­ler Inbrunst. Die Pre­mie­re ist geglückt. Bei aller Auf­re­gung springt der Fun­ke der klei­nen Sänger/innen auf das Publi­kum über.

Rein­hard Horn sang sich in die Her­zen der klei­nen und gro­ßen Besucher/innen. Foot: Isa­bel Schütte

Mit die­sem Hoch­ge­fühl gibt es noch das Schluss­lied, das den Kin­dern noch etwas Mut­ma­chen­des mit­gibt: „Ich bin klas­se“ heißt das Stück, und zwar „so wie ich bin. Ich schaff‘ das, ich krie­ge das hin“, heißt es wei­ter im Text. Und so gehen die Mäd­chen und Jun­gen dann tat­säch­lich nach Hau­se: mutig und glück­lich, berührt und bewegt. Dank Rein­hard Horn und Ver­an­stal­ter Hockey United.

Die Ver­an­stal­tung war ein vol­ler Erfolg, auch Gast­ge­ber Pfar­rer Alex­an­der Mee­se war begeis­tert: „Ein tol­les Kon­zert.“ Das Schluss­wort rich­te­te Rein­hard Horn an die jun­gen United-Hockey­spie­ler/in­nen: „Ich hof­fe, ihr wer­det bald Deut­scher Meis­ter – zumin­dest von Werne!”

Dank der flei­ßi­gen Eltern der Hockey­kin­der genos­sen die Gäs­te nach dem Kon­zert noch lecke­re Waf­feln, Kaf­fee und küh­le Geträn­ke. Ein Mäd­chen aus der Ukrai­ne und eines aus Syri­en mel­de­ten sich prompt für das nächs­te Trai­ning an.

Die Ver­an­stal­tung wur­de ermög­licht durch das Bun­des­pro­gramm „Inte­gra­ti­on durch Sport”.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

AFG-Team landet bei World Robot Olympiade in den Top 10

Werne. Das Team „Auf Geht’s“ der Lego-Roboter-AG des Anne-Frank-Gymnasiums aus Werne ist zum Deutschlandfinale der World Robot Olympiade (WRO) nach Chemnitz gefahren. Insgesamt haben über...

Vandalen zündeln in öffentlicher Toilette am Busbahnhof

Werne. "Wegen Vandalismus vorübergehend geschlossen", stand auf einem Schild an der erst vor einem halben Jahr eröffneten Toilette am Busbahnhof. Es habe gebrannt, bestätigte...

Neuer Sim-Jü-Song: Sänger Reneé Bieder dreht das „Kettenkarussell”

Werne. Er hat es wieder getan: Nach "Du bist das Größte was es gibt" bringt Reneé Bieder neun Jahre später erneut ein Sim-Jü-Lied heraus....

DM der Schulen: Heimische Mountainbiker lassen aufhorchen

Werne/Berlin. Bei den deutschen Schulsportmeisterschaften im Mountainbiken in Berlin erreichte das Gymnasium St. Christophorus hervorragende Ergebnisse. Ausrichter war der Bund Deutscher Radfahrer, der in ganz...