Mittwoch, März 29, 2023

Flohmarkt kehrt 2022 zurück – aber mit einigen Änderungen

Anzeige

Wer­ne. Der Floh­markt kehrt nach zwei Jah­ren Coro­na-Zwangs­pau­se am Sams­tag, 3. Sep­tem­ber, in die Wer­ner Innen­stadt zurück. Um den Auf- und Abbau sowie die Suche nach dem opti­ma­len Stand­platz zu ver­ein­fa­chen, gibt es eini­ge Ände­run­gen. Gleich­zei­tig wer­de mit der Fir­ma Brauns-Märk­te ein erfah­re­ner Floh­markt­ver­an­stal­ter mit ins Boot geholt, teilt Lars Werk­meis­ter, Geschäfts­füh­rer der Wer­ne Mar­ke­ting GmbH, mit.

„Nach der lan­gen Coro­na-Pau­se wird der Floh­markt in die­sem Jahr end­lich wie­der statt­fin­den“, sagt er. „Ein paar Din­ge wol­len und müs­sen wir jedoch ver­än­dern, um die Ver­an­stal­tun­gen nach heu­ti­gen Anfor­de­run­gen umzu­set­zen“, so Werk­meis­ter wei­ter. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren sei die Stand­platz­ver­ga­be vor Ort immer ein gro­ßer Auf­wand gewe­sen und habe in Tei­len zu Unmut geführt. Die Men­schen sei­en immer frü­her gekom­men, um einen guten Platz zu ergat­tern. Die Fol­ge: Enor­mer Betrieb von Frei­tag­abend, die Nacht hin­durch bis zum Sams­tag­mor­gen. „Das kön­nen wir aus Grün­den des Lärm­schut­zes und des gro­ßen Koor­di­na­ti­ons­auf­wands nicht mehr so machen“, erklärt Werkmeister. 

- Advertisement -

Das sind die Änderungen

Inter­es­sier­te Verkäufer/innen fin­den auf der Web­sei­te der Stadt ab sofort ein Online-For­mu­lar zur Anmel­dung. Dort kön­nen die Kon­takt­da­ten sowie die gewünsch­te Stand­grö­ße hin­ter­legt wer­den. „Wir haben alle mög­li­chen Flä­chen erfasst und Stra­ßen­be­rei­che gebil­det. Bei der Anmel­dung kann eine ‚Wunsch­stras­se‘ für den eige­nen Stand ange­ge­ben wer­den. Wir ver­su­chen, alle Wün­sche zu berück­sich­ti­gen, kön­nen das aber natür­lich nicht garan­tie­ren“, macht Werk­meis­ter deut­lich. Grund­sätz­lich gel­te: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Die Platz­ver­ga­be erfol­ge gemäß der Rei­hen­fol­ge, in denen die Anmel­dun­gen eingehen.

Anschlie­ßend wer­den die Anmel­dun­gen an den neu­en Part­ner Brauns Märk­te gege­ben, der wie­der­um die Stand­ver­ga­be und den Kon­takt mit den Ver­käu­fern über­neh­men wird. „Wir sind froh, dass wir mit Brauns Märk­ten in die­sem Jahr einen erfah­re­nen Part­ner mit ins Boot holen konn­ten, der uns bei der Umset­zung des neu­en Ablaufs hilft“, erläu­tert Werk­meis­ter. Inha­ber Sascha Braun zum wei­te­ren Pro­ze­de­re: „Wir schrei­ben die Ver­käu­fer ein paar Tage vor der Ver­an­stal­tung eine E‑Mail mit Rech­nung und tei­len ihnen den Stand­platz mit. Durch die Zah­lung wird der Stand­platz ver­bind­lich gebucht. Dadurch sind vie­le Fra­gen schon vor der Ver­an­stal­tung geklärt. Vor Ort wird der Ablauf ent­spann­ter.” Die Stand­plät­ze wer­den schon am Frei­tag­mit­tag mar­kiert und kön­nen dann in der zuge­teil­ten Stra­ße gefun­den werden.

Auf­bau zwi­schen 6 und 8 Uhr

Eine wei­te­re wich­ti­ge Neue­rung: Aus Lärm­schutz­grün­den ist der Auf­bau am Ver­an­stal­tungs­tag erst ab 6 Uhr mor­gens erlaubt. Bis 8 Uhr haben die Verkäufer/innen die Mög­lich­keit, ihre Stän­de her­zu­rich­ten. Lars Werk­meis­ter: „Wir müs­sen alle Aus­stel­ler, die vor 6 Uhr kom­men und auf­bau­en wol­len, lei­der wie­der weg­schi­cken. Dazu wer­den wir Nacht­wa­chen haben, die ent­spre­chend kon­trol­lie­ren und umset­zen. Auch Tröd­ler, die ohne zuvor gebuch­ten Stand­platz kom­men und auf­bau­en möch­ten, müs­sen ihre Stän­de umge­hend wie­der abbau­en. Ich weiß, dass das eine gro­ße Umge­wöh­nung ist, aber so schaf­fen wir für alle Betei­lig­ten einen rei­bungs­lo­sen Ablauf.“ Die genau­en Stän­de wer­den wie geschil­dert bereits am Frei­tag­nach­mit­tag mar­kiert, sodass jeder sich am Ver­an­stal­tungs­tag schnell ori­en­tie­ren kann.

Rest­plät­ze

Am Frei­tag wer­den um 15 Uhr die Rest­plät­ze am Markt­platz ver­ge­ben, nach­dem gebuch­te Plät­ze mar­kiert wur­den. Die letz­te Chan­ce besteht dann am Sams­tag ab 7 Uhr. Dann wer­den Rest-Stand­plät­ze ver­ge­ben, sofern noch wel­che vor­han­den sind. Über even­tu­el­le Rest­plät­ze wird auf der städ­ti­schen Web­site sowie vor Ort informiert.

Eine Lis­te mit den wich­tigs­ten Fra­gen und Ant­wor­ten hat Wer­ne Mar­ke­ting hier zusam­men­ge­stellt.

Mehr zum Floh­markt am 3. Sep­tem­ber fin­den Sie online hier.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Umwelttechnologie live: Innovativer Marktplatz im Berufskolleg

Werne. Die Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule am Freiherr-vom-Stein Berufskolleg haben sich seit Beginn des Jahres mit aktuellen Themen aus dem Bereich der...

Sim-Jü 2023: Zwei Neuheiten auf der großen Kirmes in Werne

Werne. Jetzt ist die sprichwörtliche "Katze aus dem Sack". Marktmeister Sven Bohne informiert über die ersten Zusagen für Sim-Jü 2023 (21. bis 24. Oktober). Bei...

Junge Korbjäger aus Werne schließen Saison mit Niederlagen ab

Werne. Zwei Jungen-Mannschaften der LippeBaskets Werne haben ihre Saison beendet - sowohl die U14 als auch die U16 mussten die Punkte dabei abgeben. LippeBaskets Werne...

CDU Werne hat LWL-Landesdirektor bei Frühlingsempfang zu Gast

Werne. Unter dem Leitbild „Starkes Westfalen! - Starke Heimat!“ sprach der Landesdirektor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Dr. Georg Lunemann, als Festredner beim Frühlingsempfang des...