Gisbert Bensch, der im vergangenen Sommer neun Wanderrundwege ausgezeichnet hatte, ärgert sich, dass die Hinweisschilder im Stadtwald abgerissen wurden. Archivfoto: Gaby Brüggemann
Gisbert Bensch, der im vergangenen Sommer neun Wanderrundwege ausgezeichnet hatte, ärgert sich, dass die Hinweisschilder im Stadtwald abgerissen wurden. Archivfoto: Gaby Brüggemann
Anzeige

Werne. Die im vergangenen Sommer neu ausgezeichneten Wanderwege rund um Werne erfreuen sich großer Beliebtheit. Auf der vielleicht bekanntesten Strecke im Stadtwald fehlen die Hinweisschilder mit dem „W3″. Das hat Initiator Gisbert Bensch am Sonntag (18. April) festgestellt.

Der ehemalige Tiefbauamtsleiter der Stadt Werne hatte zusammen mit dem Wanderclub und dem Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) in stundenlanger Arbeit die Täfelchen für insgesamt neun Rundwanderwege angebracht. „Es ist normal, wenn hier und da mal ein Schild fehlt, aber beim W3 sind alle, rund 30 Stück, abgerissen worden“, ärgert sich Gisbert Bensch.

Anzeige

Jugendlichen Übermut mache er dafür nicht verantwortlich. „Vielleicht waren es Baumschützer“, mutmaßt er. Diese könne er aber beruhigen, denn die Hinweistafeln werden nicht mit einem Nagel am Baum befestigt. „Wir arbeiten mit hochwertigem Silikon, das sich ausdehnt, wenn die Bäume wachsen. Das ist die schonendste Art und mit Umweltverbänden abgesprochen. Wir tun den Bäumen definitiv nichts Böses“, so Gisbert Bensch weiter.

Neue Schilder sind bereits nachbestellt. „Wir werden uns auf die nötigste Beschilderung beschränken. Die Route ist ja auch den meisten Menschen bekannt“, weist Bensch auf die beliebte Lauf- und Wanderstrecke im Stadtwald hin.

Anzeige