Das Studio 20/20, in dem schon Größen wie die Fantastischen Vier und Herbert Grönemeyer für ihre Tourneen geprobt haben, wird nun als Streaming-Studio genutzt. Am Samstag sendet DJ Dauki von hier seinen neuen Party-Stream. Foto: Volkmer
Das Studio 20/20, in dem schon Größen wie die Fantastischen Vier und Herbert Grönemeyer für ihre Tourneen geprobt haben, wird nun als Streaming-Studio genutzt. Am Samstag sendet DJ Dauki von hier seinen neuen Party-Stream. Foto: Volkmer
Anzeige

Werne. Bei der Corona-Pandemie ist noch immer kein Ende in Sicht. Vor allen Dingen die Veranstaltungsbranche ist seit 13 Monaten zum Stillstand verurteilt. Da sind Ideen und eine Ausrichtung auf alternative Betätigungsfelder nötig. Im Zuge der Herausforderungen der Pandemie und der Auswirkungen auf Konzerte und Tourneen hat sich satis&fy, Dienstleister für Veranstaltungstechnik aus Werne, schon im Sommer der neuen Situation angepasst und das Probe-Studio umgebaut, in dem sich sonst bekannte Künstler auf ihre Tourneen vorbereitet haben.

Das Studio 20/20, in dem schon Größen wie die Fantastischen Vier und Herbert Grönemeyer für ihre Tourneen geprobt haben, wird nun als Streaming-Studio genutzt. Deutschlandweit betreibt das Unternehmen bereits mehr als zehn dieser Studios für Digital-, Hybrid- und Präsenzveranstaltungen. Neben den reinen Business-Veranstaltungen, gibt es ab und zu ein Comeback der Musik, denn Nils Dauk alias DJ Dauki sorgt von hier aus in den Wohnzimmern seiner Zuschauer für Partylaune.

Anzeige

Der 30-Jährige hat erst in diesem Jahr auf der Streamingplattform twitch angefangen. „Es gibt Kollegen, die haben schon ihr Einjähriges gefeiert. Ich habe mich länger gegen das Thema gesträubt, auch weil mich die Übertragungen, die ich gesehen habe, nicht gepackt haben“, erklärt der Veranstaltungskaufmann, der seit fünf Jahren bei satis&fy tätig ist. Kurz vor Karneval entschied er sich dann aber doch, ebenfalls unter die Streaming-DJs zu gehen: „Ich war so ausgehungert, und da habe ich es einfach mal ausprobiert.“

Die beiden ersten Übertragungen erfolgten noch aus dem heimischen Wohnzimmer, nun ist der Umzug ins Studio 20/20 erfolgt. Die Premiere im März lockte die bisher größte Anzahl an Zuschauern an, wohl auch, weil es längst nicht nur um das Abspielen von Musik geht. „Die Streams werden in Sachen Unterhaltung und Präsentation stets weiterentwickelt, und dafür bietet das Studio die idealen Möglichkeiten“, sagt der Vollblut-DJ.

Dauk freut sich nicht nur, wenn die Zuschauer ihm und seinem Team per digitaler Spende Getränke ausgeben, sondern sich zudem live per Video in die Übertragung einschalten und mitfeiern. „Es ist super, die Leute auf dem Bildschirm zu sehen, für die wir diese Streams veranstalten“, erzählt DJ Dauki.

Am Samstag, 10. April, hat der DJ die Club-Hits von 1990 bis 2020 im Programm. Am 30. April ist ein bunt gemischtes Songrepertoire samt Schlager-Klängen geplant, mit dem die Zuschauer daheim in den Mai tanzen können. Die Übertragungen starten jeweils um 20 Uhr unter www.twitch.tv/daukiii.

Anzeige