Bernd vom Bauhof: Die Büttenrede ist jetzt online bei YouTube zu sehen. Foto: Martin Döpker
Bernd vom Bauhof: Die Büttenrede ist jetzt online bei YouTube zu sehen. Foto: Martin Döpker
Anzeige

Werne. Die Kolpingsfamilie hat die „Hol di fast-Sitzung“ für dieses Jahr abgesagt. Das größte Karnevalsevent in Werne fällt auch den Corona-Regeln zum Opfer. Was bleibt, ist eine Büttenrede des Kolpingmitgliedes Bernd Heimann als Bernd vom Bauhof.

Wie von ihm bekannt, nimmt er alle und alles aus Werne aufs Korn. Neben Corona hat es auch in unserer Heimatstadt im vergangenen Jahr viele Ereignisse gegeben, an die es sich zu erinnern lohnt. Hierzu haben sich die Kolpingbrüder Martin Döpker und Bernd Heimann zusammengesetzt, um Persönlichkeiten unserer Stadt mit einigen Spitzen zu bedenken. Um eine Breitenwirkung zu erzielen, hat man mit Benedikt Rottmann einen Partner gefunden, der die Rede filmisch aufbereitet hat und so den „Künstler“ gekonnt in Szene setzte. Dazu hatte man das Solebad als Hintergrund gewählt.

Anzeige

Ab sofort ist die Aufzeichnung online abrufbar. Der Link ist auf der Homepage der Kolpingsfamilie Werne an der Lippe unter www.kolping-werne.de zu finden. Nichts wird ausgelassen, sei es die Kommunalwahl, der Bürgermeister, der Pfarrdechant, das Thema Klimaschutz, die Presse, das Solebad, die geplante Surfworld usw.. Es lohnt sich also, einmal hinein zu schauen.

Anzeige