Ab Donnerstag, 25. März, können Verkehrsteilnehmende den Ostenhellweg wieder in beide Fahrtrichtungen nutzen. Foto: Volkmer
Ab Donnerstag, 25. März, können Verkehrsteilnehmende den Ostenhellweg wieder in beide Fahrtrichtungen nutzen. Foto: Volkmer
Anzeige

Werne/Rünthe. Wie berichtet, hat die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr den Großteil der Reparaturarbeiten an der Kanalbrücke Ostenhellweg abgeschlossen. Jetzt steht fest, dass ab Donnerstag, 25. März, Verkehrsteilnehmende die Straße wieder in beide Fahrtrichtungen nutzen können.

Wie Nadia Leihs, Medienbeauftragte der Regionalniederlassung, mitteilt, werden überdies auch die Einschränkungen an der Kreuzung Ostenhellweg und B233 (Kamener Straße/Werner Straße) aufgehoben, was viele Anwohner freuen wird. Erhalten bleibt auf der B233 aber das Durchfahrtverbot für Fahrzeuge mit einer Breite von mehr als 2,3 Metern über den Neubau der B233-Lippebrücke zwischen Werne und Rünthe, deren Fertigstellung im Sommer erwartet wird.

Anzeige

Ebenfalls im Sommer wird die 1970 gebaute Bogenbrücke in Rünthe dann erneut für einige Tage voll gesperrt, um eine Halterung in der Mitte der Brücke zu schweißen. Dazu sollen im gleichen Zeitraum auch die Entwässerungseinrichtungen optimiert werden. Insgesamt investiert Straßen.NRW rund 700.000 Euro aus Landesmitteln für die Sanierung des Bauwerks.  

Anzeige