Ein Kleinkind befand sich in dem verschlossenem Fahrzeug. Der Schlüssel steckte innen. Die Einsatzkräfte schlugen schließlich die Seitenscheibe ein. Foto: Feuerwehr Werne
Ein Kleinkind befand sich in dem verschlossenem Fahrzeug. Der Schlüssel steckte innen. Die Einsatzkräfte schlugen schließlich die Seitenscheibe ein. Foto: Feuerwehr Werne
Anzeige

Werne (ots). Der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde am Sonntagmittag um 12.28 Uhr zu einem Parkplatz an der Straße Südmauer in Werne alarmiert. Aufgrund unbekannter Ursache war dort ein Pkw verschlossen und das Kleinkind befand sich angeschnallt in seinem Kindersitz auf der Rückbank.

In enger Rücksprache mit dem Vater und der Tatsache, dass es dem Jungen gut ging, wurde sich entschieden, im ersten Schritt sich gewaltfrei Zugang zum Fahrzeug zu verschaffen. Diese Versuche scheiterten jedoch aufgrund der Fahrzeugtechnik und fehlenden filigranem Equipment.

Anzeige

Parallel zu diesen Tätigkeiten wurde der ADAC verständigt und angefragt, wann dieser mit geeignetem Equipment an der Einsatzstelle sein könnte. Da die Anfahrt geschätzt länger als eine Stunde dauern würde, entschieden sich Vater und Einsatzkräfte, eine Seitenscheibe zu zerstören, um ins Innere des Fahrzeugs zu gelangen. Eine hintere Seitenscheibe wurde abgeklebt und mit einem sog. Körnerwurde zersplittert.

Der Junge war kurz darauf befreit und wurde an den Vater übergeben. Der Rettungsdienst brauchte nicht tätig werden. Die nun offene Seitenscheibe wurde notdürftig mit Klebeband und Folie gegen den Regen gesichert, die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren zwölf Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen.

Anzeige