Freitag, März 24, 2023

Den digitalen Impfpass gibt es auch in der WSC-Geschäftsstelle

Anzeige

Wer­ne. Zwei Flie­gen mit einer Klap­pe: Wer ohne­hin in den nächs­ten Tagen den Besuch im Büro des Wer­ner SC auf sei­ner ToDo-Lis­te hat und noch einen digi­ta­len Impf­pass braucht, soll­te sich den kom­men­den Mitt­woch, 30. Juni, vormerken.

Von 15 bis 17 Uhr stellt der Wer­ner Apo­the­ker Udo Lucas in der WSC-Geschäftsstelle an der Süd­mau­er 25 die Impfzertifikate als QR-Code aus. „Gera­de vor den jetzt begin­nen­den Sommerferien wird die Nach­fra­ge groß sein”, erklärt WSCVorsitzender Oli­ver Gre­we: „Mit dem digi­ta­len Impf­aus­weis kann jeder Geimpf­te sei­nen vollständigen Impf­schutz unkom­pli­ziert durch eine Smartphone-App nachweisen.”

- Advertisement -

Mit­zu­brin­gen sind nur Per­so­nal­aus­weis und Impf­pass. Die not­wen­di­gen Infor­ma­tio­nen über­trägt Lucas in ein Impfprotokollierungssystem. Das Impf­zer­ti­fi­kat wird dann in Form eines QR-Codes erstellt. „Die Daten sind nur vor­über­ge­hend im Sys­tem und wer­den anschließend gelöscht”, ver­si­chert Lucas. Dau­er­haft wären die eige­nen Daten dann aus­schließ­lich auf dem eige­nen Smart­phone gespeichert.

Den aus­ge­hän­dig­ten QR-Code scan­nen die Geimpften dann mit­hil­fe ihres Smart­phones und der vom Robert Koch-Insti­tut bereit gestell­ten „CovPass“-App (https://digitaler-impfnachweisapp.de/) oder der Coro­na-Warn-App ein oder lassen ihn aus­dru­cken, um ihn spä­ter einzuscannen.

Damit ist der Impf­sta­tus in der App hin­ter­legt und zum Bei­spiel in Restau­rants, im Urlaub und bei Einlasskontrollen auf Ver­an­stal­tun­gen leicht abruf­bar. „Natür­lich ist es auch mög­lich, den ausgedruckten QR-Code mit sich zu füh­ren, wenn die Angst
besteht, der Impf­pass könn­te gestoh­len wer­den”, erklärt Lucas. Er emp­fiehlt, die QR-Codes aufzubewahren, um sie bei Bedarf erneut ein­scan­nen zu kön­nen, z.B. bei einem Handywechsel.

Soll­te die QR-Code-Akti­on mit dem Wer­ner Apotheker gut ange­nom­men wer­den, ist eine Wiederholung die­ses Ser­vice-Ange­bots in der WSC-Geschäftsstelle mög­lich. „Wir möch­ten die­se Art der Zusam­men­ar­beit zwi­schen dem Wer­ner SC und den Geschäfts­leu­ten aus­bau­en”, sagt Oli­ver Gre­we. „Es gibt vie­le Berei­che, in denen eine Koope­ra­ti­on zwi­schen Sport­ver­ein und Kauf­mann­schaft mög­lich ist. Die Ser­vice­zeit mit Udo Lucas ist da nur ein Beispiel.”

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

VHS-Popchor brilliert auf der Bühne zusammen mit Akkordeon-Orchester

Lünen/Werne. Wer zuletzt den bis auf den letzten Platz gefüllten Hansesaal in Lünen besuchte, durfte sich auf einen ganz besonderen Hörgenuss freuen. Das Akkordeon-Orchester...

Große Resonanz beim Wandertag – SPD Werne bittet zur Stadtführung

Werne. Am vergangenen Sonntag fand der durch den Stadtsportverband 1953 e.V. organisierte 38. Winterwandertag statt. Trotz des etwas unbeständigen Wetters fanden sich 80 Teilnehmende am...

CDU-Antrag sorgt im HFA für Debatte – und für mehrheitliche Ablehnung

Werne. Für den einen (Martin Cyperski/CDU) stellte der Antrag an den Haupt- und Finanzausschuss (HFA) eine Notwendigkeit zum "Drehen an der Sparschraube" dar, ein...

Surfpark: Stellungnahmen werden gesichtet – Lkw-Verbot möglich?

Werne. In Sachen Surfpark werde derzeit eine Fülle von Stellungnahmen der beteiligen Träger öffentlichen Belange, Behörden und Privatpersonen abgearbeitet, informierte Planungsdezernent Ralf Bülte im...