Vor Ort drohte ein größerer Ast, der bereits abgebrochen war, auf einen Gehweg zu fallen. Dieser armdicke Ast lag in ca. 5 Meter höhe lose auf einer Astgabel. Die Erkundung ergab, das die Drehleiter hier in Stellung gebracht werden konnte. Foto: Feuerwehr Werne
Vor Ort drohte ein größerer Ast, der bereits abgebrochen war, auf einen Gehweg zu fallen. Dieser armdicke Ast lag in ca. 5 Meter höhe lose auf einer Astgabel. Die Erkundung ergab, das die Drehleiter hier in Stellung gebracht werden konnte. Foto: Feuerwehr Werne
Anzeige

Werne. Ein arbeitsreicher Samstag liegt hinter den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Werne. Zu vier Einsätzen mussten sie ausrücken.

Die Löschgruppe 2 aus Langern sowie der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde am Samstagmorgen um 9.06 Uhr per digitalem Meldeempfänger in die Straße Am Sunderbach in Werne-Langern alarmiert. Ein umgefallener Baum versperrte dort die Straße. Die Straße wurde kurzzeitig durch die freiwilligen Kräfte aus Langern gesperrt und der Baum mit der Kettensäge beseitigt. Im Anschluss wurde die Straße gesäubert und an die Polizei übergeben.

Anzeige

Der Löschzug 1 Stadtmitte entdeckte auf dem Rückweg zur Wache eine Ölspur im Kreuzungsbreich der Münsterstraße /Penningrode. Die schimmernden Farben der Ölspur waren aus der Kabine der Großfahrzeuge gut zu erkennen. Zur Unterstützung der bereits vorhandenen Kräfte wurde erneut der Meldeempfänger ausgelöst. Die Erkundung ergab größere Ölfelcken im Kreuzungs-und Abbiegebereich. Der verschmutzte Kreuzungsbereich wurde abgesichert und abgesperrt sowie die verschmutzten Stellen mit Ölbindemittel abgestreut. Die Erkundung im Nahbereich ergab keine weiteren Erkenntnisse weiterer Verunreinigungen oder dem Verursacher.

Auf dem Rückweg von einem Einsatz entdeckte die Feuerwehr eine Ölspur im Kreuzungsbereich. Foto: Feuerwehr Werne
Auf dem Rückweg von einem Einsatz entdeckte die Feuerwehr eine Ölspur im Kreuzungsbereich. Foto: Feuerwehr Werne

Am Samstagvormittag wurde erneut der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne alarmiert. Dies war nun schon der dritte Einsatz für die Einsatzkräfte vom LZ1 an diesem Samstag. Vor Ort drohte ein größerer Ast, der bereits abgebrochen war, auf einen Gehweg zu fallen. Dieser armdicke Ast lag in ca. sechs Meter höhe lose auf einer Astgabel. Die Erkundung ergab, dass die Drehleiter hier in Stellung gebracht werden konnte. Der Bereich wurde sicherheitshalber abgesperrt und ein Trupp im Korb der Drehleiter entfernte den Ast aus dem Baum.

Zum vierten Einsatz an diesem Tag ging es auf die Autobahn. Der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde zur Absicherung des Werner Rettungsdienstes auf die A1 in Fahrtrichtung Bremen alarmiert. Dort ist es aufgrund unbekannter Ursache zu einem Auffahrunfall zweier Pkw gekommen. Bei den Autos blieb es bei leichten Blechschäden. Bei diesem Unfall wurde jedoch eine Person leicht verletzt. Eine Person wurde bereits beim Eintreffen der Feuerwehr im Rettungswagen (RTW) versorgt.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und den RTW gegen den fließenden Verkehr ab. Im Einsatz waren zwölf freiwillige Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne mit drei Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst aus Werne und die Autobahnpolizei aus Münster.

Anzeige