Der Schaukasten der ADFC-Ortsgruppe ist schon zum wiederholten Male beschmiert worden. Foto: Doro Weischer
Der Schaukasten der ADFC-Ortsgruppe ist schon zum wiederholten Male beschmiert worden. Foto: Doro Weischer
Anzeige

Werne. Wieder einmal ist der Infokasten des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) am Busbahnhof von ungebetenen „Helfern“ neu gestaltet worden. In pinker Farbe wurde der Kasten mit unverständlichen Parolen beschmiert.

„Eine Abwechslung, denn beim letzten Mal war es gelbe Neonfarbe“, flüchtet sich Doro Weischer von der ADFC-Ortsgruppe in Galgenhumor. Auch die Bücherzelle und der Stromkasten wurden verunstaltet.

Anzeige

Die ehrenamtlichen Helfer des ADFC sind verärgert, wenn die Inhalte nicht mehr lesbar sind. Nun muss der Schaukasten erst einmal gereinigt werden, bevor er wieder informieren kann.

Deutscher Kinderhospizverein warnt Bevölkerung vor unseriösen Spendensammlern

Besonders vor Weihnachten erreichen den Deutschen Kinderhospizverein vermehrt Informationen, dass Menschen oder Organisationen die Spendenbereitschaft der Bevölkerung im Namen des Vereins ausnutzen. Vor diesen unseriösen Spendensammlern warnt der Deutsche Kinderhospizverein (DKHV e.V.) die Bürgerinnen und Bürger. In Lünen und Umgebung waren in den letzten Wochen vermehrt unseriöse Spendensammler auf Wochenmärkten und in der Fußgängerzone unterwegs und haben sich für den Kinderhospizdienst ausgegeben.

„Der Deutsche Kinderhospizverein und seine Ambulanten Dienste führen grundsätzlich keine Straßen- oder Haustürsammlungen durch. Wir sind dankbar, wenn sich Unterstützer über unsere Arbeit informieren und dann von sich aus spenden“, betont Koordinationsfachkraft Elisabeth Krechtmann.

Neue Service-Hotline unterstützt (Solo-) Selbstständige

Geschulte Mitarbeiter aus der Leistungsgewährung der Jobcenter unterstützen mit der neuen Service-Hotline Selbstständige bei Fragen zur Grundsicherung und zu weiteren Förderleistungen des Bundes und der Länder. Die neue Service-Hotline für Selbstständige ist von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr unter 0800 4 5555 21 kostenfrei zu erreichen.

Geschulte Mitarbeiter aus den Jobcentern stehen für Fragen rund um die Grundsicherung zur Verfügung. Sie informieren über Anspruchsvoraussetzungen zu Leistungen der Jobcenter, nehmen Antragstellungen entgegen und klären, welche Unterlagen benötigt werden. Die Kolleginnen und Kollegen weisen auch auf Online-Angebote im Kundenportal hin, beispielsweise wie der vereinfachte Antrag heruntergeladen werden kann.

Die Mitarbeiter in der Service-Hotline verweisen auch auf weitere Unterstützungs-und Hilfsprogramme des Bundes und der Länder im Zusammenhang mit der Corona-Krise.

Weitere Informationen zu den Leistungen der Grundsicherung finden Sie unter: https://www.arbeitsagentur.de/m/corona-grundsicherung/

 

Anzeige