Mittwoch, Oktober 5, 2022

Nachbesserung bei der Verkehrsführung am Südring

Anzeige

Wer­ne. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr reagiert auf die Kri­tik an der neu­en Ver­kehrs­re­ge­lung an der Kreu­zung am Süd­ring. Bereits Don­ners­tag­nacht wird die vor knapp andert­halb Wochen ein­ge­führ­te Ver­kehrs­füh­rung an der B233 zwi­schen Kamener Stra­ße und Süd­ring in Rich­tung Berg­ka­men ver­än­dert. Die Bus­spur wird nun auf den lin­ken Fahr­strei­fen ver­legt, wäh­rend der rest­li­che Ver­kehr über den rech­ten Fahr­strei­fen geführt wird.

In den ver­gan­ge­nen Tagen hat­ten zahl­rei­che Ver­kehrs­teil­neh­mer fälsch­li­cher­wei­se die Bus­spur genutzt, was im Kreu­zungs­be­reich zu gefähr­li­chen Situa­ti­on führ­te. Da die aktu­el­le Ver­kehrs­füh­rung nicht ange­nom­men wur­de, reagiert die Nie­der­las­sung jetzt mit einem nächt­li­chen Arbeits­ein­satz, damit der vie­le Ver­kehr nicht tags­über durch die Umstel­lung behin­dert wird. Ab Frei­tag­mor­gen soll dann bereits die neue Rege­lung gelten.

- Advertisement -

Die Straßen.NRW-Medienbeauftragte Nadia Leihs teilt zudem mit, dass Straßen.NRW den Ver­kehrs­fluss in die­sem Bereich wei­ter­hin auf­merk­sam beob­ach­ten wird und in enger Abspra­che mit den Städ­ten Berg­ka­men und Wer­ne sowie der Poli­zei prü­fen möch­te, wie die Ver­kehrs­re­ge­lung zusätz­lich opti­miert wer­den kann.

Seit Anfang Dezem­ber läuft der Ver­kehr über pro­vi­so­ri­sche Anschlüs­se über die neu gebau­te Brü­cke, wäh­rend die alte Brü­cke abge­ris­sen wird. Foto: Volkmer

Hin­ter­grund der aktu­el­len Ver­kehrs­füh­rung ist der Neu­bau der B233-Brü­cke über die Lip­pe zwi­schen Berg­ka­men-Rün­the und Wer­ne. Seit Anfang Dezem­ber läuft der Ver­kehr dort über pro­vi­so­ri­sche Anschlüs­se über die neu gebau­te Brü­cke, wäh­rend die alte Brü­cke abge­ris­sen wird. Im Bereich der Bau­stel­le steht zu wenig Platz zur Ver­fü­gung, um Fahr­zeu­ge mit einer Brei­te von mehr als 2,3 Metern dau­er­haft über die neue Brü­cke zu lei­ten. Dass dies von vie­len Ver­kehrs­teil­neh­mern igno­riert wird, zeig­te jüngst eine Kon­trol­le der Poli­zei auf der Behelfs­brü­cke, bei der in zwei Stun­den 41 Fah­rer ertappt wor­den sind, als sie mit ihrem Lkw oder Trans­por­ter die Brü­cke über­quert haben.

Die Ver­kehrs­füh­rung am Süd­ring in Wer­ne sowie am Osten­hell­weg in Berg­ka­men soll dazu die­nen, die­se Fahr­zeu­ge bereits früh­zei­tig umzu­lei­ten. Vor­aus­sicht­lich im Som­mer 2021 wird die neue Brü­cke im Rah­men einer wei­te­ren Voll­sper­rung an den Platz der alten Brü­cke verschoben.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Vandalen zündeln in öffentlicher Toilette am Busbahnhof

Werne. "Wegen Vandalismus vorübergehend geschlossen", stand auf einem Schild an der erst vor einem halben Jahr eröffneten Toilette am Busbahnhof. Es habe gebrannt, bestätigte...

Neuer Sim-Jü-Song: Sänger Reneé Bieder dreht das „Kettenkarussell”

Werne. Er hat es wieder getan: Nach "Du bist das Größte was es gibt" bringt Reneé Bieder neun Jahre später erneut ein Sim-Jü-Lied heraus....

DM der Schulen: Heimische Mountainbiker lassen aufhorchen

Werne/Berlin. Bei den deutschen Schulsportmeisterschaften im Mountainbiken in Berlin erreichte das Gymnasium St. Christophorus hervorragende Ergebnisse. Ausrichter war der Bund Deutscher Radfahrer, der in ganz...

Neues Werk beleuchtet Klosterkirche der Kapuziner in Werne

Werne. Anlässlich des nachgeholten 350. Kapuzinerkloster-Jubiläums stellte Dr. Anke Barbara Schwarze am vergangenen Sonntag (02.10.2022) den neuen Kirchenführer vor. Konzipiert wurde das Werk bereits...