Sandra Kessel und Markus Lüdicke schließen ihr Müsli-Café kurz vor Weihnachten 2020. Foto: Wagner
Sandra Kessel und Markus Lüdicke schließen ihr Müsli-Café kurz vor Weihnachten 2020. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Mischen, naschen, quatschen – das Konzept von „Müsliria“ am Moormannplatz 22 kommt seit Frühjahr 2018 bei den Menschen in Werne sehr gut an. Auch die Umsätze stimmen, wie die Inhaber Sandra Kessel und Markus Lüdicke bestätigen. Dennoch schließt das Ehepaar den Familienbetrieb zum 21. Dezember 2020, wenn der Mietvertrag endet.

„Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, wir haben unsere Kundschaft liebgewonnen“, sagt Sandra Kessel. Zum Auto- und Modefrühling 2018 wurde das Müsli-Café eröffnet – als reines Familienunternehmen. Die Töchter Donna-Joe und Amy, Sohn Rico sowie Kessels Eltern Angelika und Manfred waren alle mitten drin, packten mit an und schrieben die Erfolgsgeschichte mit. „Das ging nur auf diese Art und Weise, da mein Mann und ich voll berufstätig sind“, sagt die Chefarzt-Sekretärin.

Anzeige

Nun soll das „Familien-Hobby“ enden, denn die Töchter starten in eine Ausbildung bzw. ins Studium, die ältere Generation schafft das Pensum nicht mehr. „Ganz oder gar nicht. Fremde ins Café zu holen, passt einfach nicht in unsere Philosophie“, erklärt Markus Lüdicke.

„Einfach reinstellen und weitermachen“

Der größte Wunsch der Familie wäre, wenn jemand „Müsliria“ übernimmt. Das Café habe sich etabliert und laufe gut, betonen die Inhaber. „Die schwierigste Zeit mit der Baustelle und dem Lockdown haben wir geschafft. Der neue Besitzer muss sich einfach nur reinstellen und weitermachen“, verweist Sandra Kessel auf die noch neuwertige Einrichtung und die Beliebtheit in der Werner Bevölkerung. Und weiter: „Die Erfahrung, die wir mit unserem Familienbetrieb gemacht haben, kann uns keiner nehmen. Es war kein Fehler.“

Übrigens: Tochter Amy führt ihren Lieferservice „Mein Vitaminreich“, der für gesunde Lebensmittel wie Salate im Glas, Müsli(riegel) oder Smoothies sorgt, ganz normal weiter.

Anzeige