Die steigenden Infektionszahlen im Kreis Unna bedeuten das Aus für die Mini-Sim-Jü. Foto: Hillebrand (A)
Die steigenden Infektionszahlen im Kreis Unna bedeuten das Aus für die Mini-Sim-Jü. Foto: Hillebrand (A)
Anzeige

Werne. Die Stadt Werne sagt Sim-Jü 2020 offiziell ab. Wernes Traditionskirmes kann aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung nicht in gewohnter Form stattfinden.  Das teilte die Verwaltung heute, Mittwoch, mit. „Großveranstaltungen sind bis zum 31. Oktober 2020 verboten“, erklärt Bürgermeister Lothar Christ. „Schweren Herzens müssen wir Sim-Jü deshalb absagen.“

Gemeinsam mit dem Ordnungsamt und Vertretern der Schausteller hatte die Verwaltungsspitze in den vergangenen Monaten über Sim-Jü beraten. Laut Ordnungsamtsleiterin Kordula Mertens erhalten die Schausteller, mit denen bereits Verträge abgeschlossen worden sind, und die Marktbeschicker für den Kram- und Viehmarkt in diesen Tagen eine entsprechende Information.

Anzeige

„Wir sind der Stadt Werne sehr dankbar, dass sie mit uns einen intensiven Dialog geführt und Sim-Jü nicht bereits frühzeitig abgesagt hat“, betont Patrick Arens, Präsident des Bundesverbands Deutscher Schausteller und Marktkaufleute. „So hatten wir die Gelegenheit, uns unter anderem mit dem Wirtschaftsministerium über andere Konzepte auszutauschen.“

Die Gespräche zwischen den Verantwortlichen werden fortgesetzt. Ziel sei es, so Bürgermeister Christ, eine Alternative zu Sim-Jü zu schaffen. „Wir arbeiten daran, ein Format unter Corona-Bedingungen zu ermöglichen. Das Wichtigste dabei ist, den Schutz der Bevölkerung vor Infektion nicht zu vernachlässigen und unsere Kirmesfans dennoch zu erfreuen.“

 

Anzeige