Heute und morgen wird bei Amazon gestreikt. Foto: Hillebrand (A)
Heute und morgen wird bei Amazon gestreikt. Foto: Hillebrand (A)
Anzeige

Werne. Am Dienstag, 13. Oktober, ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Beschäftigte von Amazon in NRW an den beiden Standorten in Rheinberg und Werne im Rahmen eines bundesweiten Streiktags dazu auf, die Arbeit niederzulegen. Die Streiks dauern bis Dienstag, 14. Oktober, an und finden damit während der sogenannten Amazon-Prime Days statt. Das teilte ver.di am Montag mit.

Dazu erklärte die Fachbereichsleiterin für den Handel, Silke Zimmer: „Die Prime Days als Mega-Event bringen Amazon voraussichtlich erneut etliche Milliarden Dollar ein. Wir erwarten von der Unternehmensleitung, dass die Milliardeneinnahmen endlich bei denen ankommen, die sie unter erheblichem gesundheitlichen Risiko erwirtschaften.“

Anzeige

Die Beschäftigten kämpfen dafür, dass ihr Arbeitgeber die Tarifverträge des Einzelhandels unterzeichnet. Der Erfolg der Streiks sei dadurch sichtbar, dass auch in diesem Jahr die Tariferhöhung des Einzelhandels – wenn auch erst verspätet im September – bei den Amazon Beschäftigten angekommen ist, so ver.di in ihrer Pressemitteilung.

In einer Stellungnahme weist Amazon die Kritik zurück. Laut dem US-Konzern seien bislang alle Pakete ohne Verzögerung ausgeliefert worden. Kunden bräuchten nicht mit verspäteten Lieferungen zu rechnen.

Anzeige