Samstag, Juli 2, 2022

1:1 gegen Senden – Manuel Linke rettet Werner SC Remis

Anzeige

Wer­ne. Das 1:1 im Heim­spiel gegen den VfL Sen­den war ein schwe­res Stück Arbeit für den Wer­ner SC. Dass nach 90 Minu­ten wenigs­tens noch ein Punkt für die Mann­schaft von Trai­ner Lars Mül­ler her­aus­sprang, lag an der man­geln­den Chan­cen­ver­wer­tung der Sen­de­ner und an WSC-Schluss­mann Manu­el Lin­ke, der mit sei­nen Para­den wei­te­re Gegen­tref­fer verhinderte.

Viel vor­ge­nom­men hat­te sich der WSC, denn im Hin­spiel gab es gegen den VfL eine def­ti­ge 0:4‑Schlappe. So began­nen der Gast­ge­ber kon­zen­triert und bis­sig, setz­ten den Geg­ner früh unter Druck und erspiel­te sich Feld­vor­tei­le. Als nach einer knap­pen hal­ben Stun­de Hen­ry Pog­genpohl im Straf­raum von den Bei­nen geholt wur­de, pfiff der Unpar­tei­ische. Den Straf­stoß ver­wan­del­te Jan­nik Prinz ohne Probleme. 

- Advertisement -

Die Wer­ner blie­ben am Drü­cker, hat­ten durch Pog­genpohl, Prinz und Jus­sef Saa­do wei­te­re Mög­lich­kei­ten. Die Sen­de­ner beschränk­ten sich auf Kon­ter und waren vor allem über die rech­te Wer­ner Sei­te gefähr­lich. So auch in der 37. Minu­te, als WSC-Ver­tei­di­ger Kubi­lay Kanar eine Flan­ke ins eige­ne Tor abfälschte.

Nach dem Sei­ten­wech­sel erhöh­ten die Gäs­te den Druck auf das WSC-Tor. Mehr­fach muss­te Manu­el Lin­ke in höchs­ter Not ret­ten, drei­mal tra­fen die Sen­de­ner die Lat­te. „Ins­ge­samt ist es sicher­lich ein glück­li­cher Punkt für uns“, räum­te Lars Mül­ler ein, „doch zum Schluss muss­ten wir aller­dings das Tor machen.“ Denn fast wäre der Wer­ner SC noch als Sie­ger vom Platz gegan­gen: In der Schluss­mi­nu­te hat­te sich Saa­do auf Rechts durch­ge­setzt und auf den kurz vor­her ein­ge­wech­sel­ten Finn Drü­cker gepasst. Nur mit Glück konn­te die Sen­de­ner Abwehr das Tor verhindern. 

Mit nun ins­ge­samt 42 Punk­ten bleibt der Wer­ner SC auf Platz 6 in der Tabel­le. Als nächs­tes steht für das Mül­ler-Team eine Aus­wärts­auf­ga­be an. Am Sonn­tag, 29. Mai, geht es gegen den SC Alten­rhei­ne (Platz 9). Anstoß ist dort um 15 Uhr. Zum letz­ten Sai­son­spiel ist dann eine Woche spä­ter SV Ein­tracht Ahaus im Sport­zen­trum Lin­dert zu Gast. 

WSC: Lin­ke – Mar­ti­no­vic, Kanar, Holt­mann, Pog­genpohl (70. Dadal), Drews (59. Y.Lachowicz), Kavak­ba­si (85. Drü­cker), Hei­di­cker (59. Sön­mez), C. Lachowicz, Prinz, Saado.

Tore: 1:0 Prinz (28.), 1:1 Kanar (37., Eigentor)

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Corona in Werne: Neue Infektionen und Öffnungszeiten der Impfstelle

Werne/Kreis Unna. In Werne sind am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag (30.06.2022) 155 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Die Öffnungszeiten in der Impfstelle...

Kloster in Werne ändert zum 1. Juli Gottesdienst-Zeiten

Werne. Ab Juli gelten in der Klosterkirche der Kapuziner veränderte Gottesdienst- und Beichtzeiten an den Werktagen. Das teilt Guardian Pater Norbert mit. An den Tagen,...

Special Olympics: Medaillenregen für Reiter-Team aus Unna/Werne

Werne. Mit guten Platzierungen und vielen bleibenden Eindrücken ist der Verein für Reittherapie Kreis Unna e.V. von den nationalen Special Olympics in Berlin zurückgekehrt....

Neue Regeln für Bürgertests und die ersten Reaktionen in Werne

Werne. Wer einen Corona-Bürgertest machen lässt, muss seit Donnerstag, 30. Juni, drei Euro zuzahlen. Mit der Einführung der Gebührenpflicht haben in einigen Städten bereits...