Timo Volkenrath ist Kapitän der 1. Herren beim Werner SC Volleyball und ist sportlich im Lockdown lahm gelegt. Foto: WSC
Timo Volkenrath ist Kapitän der 1. Herren beim Werner SC Volleyball und ist sportlich im Lockdown lahm gelegt. Foto: WSC
Anzeige

Werne. In einer kleinen Serie „Kultur trifft Sport“ fühlt WERNEplus den Kulturschaffenden und Sportlern in Werne auf den Zahn, wie sie den Lockdown erleben. Denn erneut stehen Kultur und Sport still. Heute beantwortet Timo Volkenrath, 20 Jahre alter Spieler und Geschäftsführer beim Werner SC Volleyball.

Was oder wer fehlt dir besonders im Lockdown?

Anzeige

Am meisten fehlt mir der soziale Kontakt zu anderen Personen. Die Gespräche vor und nach dem Training, die Besuche bei der Familie oder etwas mit Freunden zu unternehmen. Alle sportlichen Aktivitäten, die ich vor dem Lockdown unternommen habe, sind jetzt nicht mehr machbar. Sporthalle, Fitnessstudio und Golfplatz haben geschlossen.

Was sind deine (sportlichen) Ziele nach dem Lockdown?

Vor dem Lockdown sind wir als Mannschaft immer weiter zusammengewachsen. Wir haben die ersten Erfolge erlebt, mussten aber auch deutliche Niederlagen wegstecken. Ich hoffe, dass dieser Zusammenhalt nach dem Lockdown noch stärker wächst und wir uns als Mannschaft beweisen können.

Radfahren oder Laufen? Wie hältst du dich im Lockdown fit?

Beim Laufen habe ich noch nicht so den Spaß für mich gefunden, deswegen fahre ich lieber Rad. Wenn man 7-mal in der Woche Sport macht, verteilt auf drei Sportarten, ist es schwierig, dafür eine Alternative zu finden. Ich versuche im Moment einfach weniger zu essen, um den fehlenden Sport auszugleichen.

Wo ist dein Lieblingsort im Lockdown? Und welcher war es vorher?

Vor dem Lockdown war mein Lieblingsort das Ruhrstadion in Bochum. Leider kann man die Spiele vom VfL nur vor dem Fernseher verfolgen. Somit scheint das Wohnzimmer mein neuer Lieblingsort zu sein.

Buch oder Musik? Was hast du zuletzt gelesen bzw. gehört?

Ich höre täglich von morgens bis abends Musik, damit mir nicht so langweilig ist. Dabei höre ich eigentlich alles was gerade neu und modern ist. Anstatt zu lesen, schaue ich dann lieber einen Film oder eine Serie.

Fernsehen oder Internet? Was hast du zuletzt gesehen?

Heutzutage gibt es für mich außer Sport nicht mehr viel Sehenswertes im Fernsehen. Viel lieber bin ich auf YouTube, Twitch oder den großen Streaming Anbietern wie Disney+, Netflix und co. unterwegs. Das letzte, was ich gesehen habe, ist die Serie The Mandalorian.

Dein Tipp gegen die Langeweile im Lockdown!

Wenn mir langweilig ist, fange ich an, irgendwas zu programmieren oder ich spiele irgendein Spiel. Man könnte auch, wenn vorhanden, mit seinem Haushalt Gesellschaftsspiele spielen. Videocalls mit den besten Freunden kann die Langeweile auch schnell vertreiben.

Anzeige