Die TV-Wasserfreunde dürfen sich auf eine stattliche Förderung zur Sanierung ihrer Vereinsräume freuen. Das Bild zeigt Schwimmerin Hannah Obrikat bei einem Salinenschwimmfest. Archivfoto: Wagner
Die TV-Wasserfreunde dürfen sich auf eine stattliche Förderung zur Sanierung ihrer Vereinsräume freuen. Das Bild zeigt Schwimmerin Hannah Obrikat bei einem Salinenschwimmfest. Archivfoto: Wagner
Anzeige

Werne. Um dem Sanierungsstau bei den Sportstätten im Land entgegenzuwirken, fördert die NRW-Koalition Sportvereine und Sportverbände vor Ort. Dazu werden mit dem Infrastrukturprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ 300 Millionen Euro ausgeschüttet. Auch der Antrag der TV Werne Wasserfreunde war erfolgreich.

„Ich freue mich, dass der TV Werne 03 Wasserfreunde e. V. nun 36.000 Euro für die Modernisierung der Vereinsräumlichkeiten erhält. Damit erhöhen wir die Attraktivität des Sportangebots und setzen ein solides Fundament für weiteres ehrenamtliches Engagement“, betont Susanne Schneider, FDP-Landtagsabgeordnete aus dem Kreis Unna.

Anzeige

Die Mittel aus dem Förderprogramm werden gezielt eingesetzt. So fließen sie auf der einen Seite in die Instandhaltung und Sanierung. Auf der anderen Seite werden digitale, nachhaltige, energetische und barrierefreie Faktoren mit berücksichtigt. Zudem werden Maßnahmen zur Vermeidung von Unfällen und zur Förderung der Geschlechtergerechtigkeit gefördert.

Die Wasserfreunde können die Zuwendung gut gebrauchen und wollen so schnell wie möglich in ihren Vereinsräumen unter der Tribüne im Freibad loslegen. „Da gibt es eine Menge zu tun“, sagt Dr. Dirk Bökenkamp, seit Oktober 2020 Vorsitzender von Schwimmern, Triathleten und Wasserballern. Umfassende Renovierungsarbeiten stünden an. „Wir müssen die Wasserversorgung, also auch die Duschen und die weiteren sanitären Anlagen komplett erneuern. Auch Feuchtigkeit hat sich in den Räumen gebildet“, so Bökenkamp weiter. Zu befürchten sei auch ein Legionellenbefall.

Der Vorstand hofft, dass bis zum Salinenschwimmfest im Juni alle Arbeiten abgeschlossen sind. Die beliebte Veranstaltung, die schon lange nicht mehr stattgefunden hat, werde derzeit geplant. „Ob wir sie dann auch tatsächlich durchführen dürfen, steht auf einem anderen Blatt. Wir wollen uns aber mit dem Solebad von unserer besten Seite zeigen“, berichtet der Wasserfreunde-Chef.

Anzeige