Donnerstag, Dezember 8, 2022

Vierbeinige Helfer: „Assistenzhund willkommen“ im Kreis Unna

Anzeige

Kreis Unna. „Assis­tenz­hund will­kom­men” – so lau­te­te zuletzt das Mot­to bei der Kreis­ver­wal­tung in Unna. Pas­send dazu taps­ten die zwei Assis­tenz­hün­din­nen Dai­ka und Mascha durch das Kreis­haus und weih­ten es ganz offi­zi­ell als „assis­tenz­hun­de­freund­lich” ein. 

Mit die­sem Start­schuss setz­te die Ver­wal­tung gemein­sam mit dem Ver­ein „Pfo­ten­pi­lo­ten” ein Zei­chen für mehr Inklu­si­on und Barrierefreiheit. 

- Advertisement -

Die zwei Assis­tenz­hün­din­nen Dai­ka und Mascha zei­gen immer vol­len Ein­satz. Das müs­sen sie auch, denn für ihre Besit­ze­rin­nen sind sie unent­behr­lich für das all­täg­li­che Leben. Durch Assis­tenz­hun­de wird Men­schen mit psy­chi­schen Krank­hei­ten oder geis­ti­gen und kör­per­li­chen Ein­schrän­kun­gen eine bes­se­re Teil­ha­be am öffent­li­chen Leben ermöglicht. 

Assis­tenz­hun­de sind für ihre Rol­le spe­zi­ell aus­ge­bil­det und pas­sen sich den Bedürf­nis­sen und Lebens­um­stän­den ihres Besit­zers an. Die vier­bei­ni­gen Hel­fer sind dabei genau­so ein­zig­ar­tig wie die Bedürf­nis­se ihrer Hal­ter sel­ber. Die fell­na­si­gen Assis­ten­ten ermög­li­chen durch ihr Bei­sein den Men­schen ein mobi­le­res und unab­hän­gi­ge­res Leben.

Zutritts­kam­pa­gne

Damit die Hil­fe von Assis­tenz­hun­den gewähr­leis­tet bleibt, macht der Kreis Unna bei der Zutritts­kam­pa­gne „Assis­tenz­hund Will­kom­men” mit. Bei der Akti­on geht es dar­um, den Zutritt von aner­kann­ten Assis­tenz­hun­den an allen öffent­li­chen Räu­men zu gewähr­leis­ten. Der Zutritt für Assis­tenz­hun­de ist gesetz­lich fest­ge­legt, trotz­dem wird der Zugang wegen Unklar­heit häu­fig verwehrt. 

Die Faust­re­gel erklärt Jen­ni­fer Schman­dt, Inklu­si­ons­be­auf­tra­ge beim Kreis Unna: „Assis­tenz­hun­de sind über­all erlaubt, wo auch Men­schen in Stra­ßen­klei­dung will­kom­men sind. Hund und Hal­ter sind dabei ein ein­ge­spiel­tes und har­mo­ni­sier­tes Team und dür­fen in die­sem Zusam­men­spiel nicht gestört wer­den.” Dem­entspre­chend soll nie­mand, auch wenn es schwer­fällt, die Hun­de von ihrer Arbeit ablen­ken. Das bedeu­tet: kein Füt­tern, kein Strei­cheln und auch kein Ansprechen. 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Akti­on „Assis­tenz­hund Will­kom­men” fin­den sich unter www.pfotenpiloten.org. PK | PKU

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Kreis Unna will 2023 zwei weitere Superblitzer anmieten

Kreis Unna. Es gebe zwar viele Leute, die auf den Superblitzer schimpfen würden, ebenso viele freuen sich aber auch über dessen Einsatz, erklärt der...

Bücher zum Advent: Hinter Tür 7 versteckt sich ein Schülerlabor

Werne. WERNEplus und Bücher Beckmann öffnen vom 1. bis zum 24. Dezember ein Türchen am literarischen Adventskalender. Dahinter versteckt sich jeden Tag ein lesenswertes...

TV-Hockey-Herren kassieren erneut zehn Gegentore

Werne. Nach dem Unentschieden (10:10) zum Saisonauftakt in der 2. Verbandsliga gegen RHTC Rheine II, musste der TV Werne am vergangenen Wochenende in Dortmund...

Ehrungen und Neuaufnahmen bei der Kolpingsfamilie in Werne

Werne. Die Kolpingsfamilie Werne hatte ihre Mitglieder am 2. Adventssonntag in den großen Saal des Kolpinghauses eingeladen. Über 70 Kolpingschwestern und Kolpingbrüder gedachten des...