Der Kreistag für die Wahlperiode 2020 bis 2025 hat sich konstituiert. Wilhelm Jasperneite ist seit 2004 Kreistagsmitglied und ab sofort zweiter Stellvertreter des neuen Landrats Mario Löhr. Foto: Volkmer
Der Kreistag für die Wahlperiode 2020 bis 2025 hat sich konstituiert. Wilhelm Jasperneite ist seit 2004 Kreistagsmitglied und ab sofort zweiter Stellvertreter des neuen Landrats Mario Löhr. Foto: Volkmer
Anzeige

Werne. Wilhelm Jasperneite ist Fraktionsvorsitzender sowie Parteivorsitzender der CDU in Werne. Seit Anfang der Woche hat der 64-Jährige ein neues Amt. Er hat nach 16 Jahren seine Position als CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag abgegeben und ist zum zweiten Stellvertreter des neuen Landrats Mario Löhr gewählt worden.

Marco Morten Pufke löst den langjährigen Fraktionsvorsitzenden im Kreis ab. „Damit haben wir den begonnenen Generationswechsel im Kreistag vollzogen“, teilt Jasperneite auf Anfrage mit. Das Urgestein der Christdemokraten macht auch keinen Hehl daraus, das der Plan eigentlich ein anderer war. „Wenn es geklappt hätte, dass Marco Morten Pufke neuer Landrat geworden wäre, hätte ich mein Amt behalten, um ihm in dieser Position den Rücken zu stärken.“

Anzeige
Zu Vertretern des neuen Landrats Mario Löhr (Mitte) sind Wilhelm Jasperneite (l.) und Martin Wiggermann (r.) gewählt worden. Foto: Volkmer
Zu Vertretern des neuen Landrats Mario Löhr (Mitte) sind Wilhelm Jasperneite (l.) und Martin Wiggermann (r.) gewählt worden. Foto: Volkmer

Das klare Wahlergebnis für Löhr hat nun zu Plan B geführt. „Das ist ein repräsentatives Amt, welches ich gern als Nachfolger von Elke Middendorf angenommen habe. Auch wenn ich zum jetzigen Punkt noch nicht genau weiß, was da alles auf mich zukommt“, sagt Jasperneite über die neue Aufgabe als zweiter Stellvertreter des Landrats. Erster Vertreter des Landrats ist weiterhin der Kamener Martin Wiggermann (SPD), der dieses Amt bereits zum dritten Mal ausübt.

16 Jahre lang war Jasperneite Chef der Kreisfraktion. „Ich habe das über die gesamte Zeit richtig gern gemacht und das hat man wohl auch gemerkt. Aber jetzt bin ich froh, dass der Wechsel so gut geklappt hat, was ja nicht in allen Fraktionen der Fall ist“, so der 64-Jährige weiter. Pufke sei ein hochqualifizierter Nachfolger, der die Politik des neuen Landrats aus der Opposition kritisch und konstruktiv begleiten werde.

Anzeige