Samstag, Januar 28, 2023

Kurz notiert: Ehrung für Gerd Muck – Abschied für Norbert Weber

Anzeige

Wer­ne. Gerd Muck ist seit 50 Jah­ren Mit­glied bei Ein­tracht Wer­ne und sei­nem Vor­gän­ger­ver­ein VfL Wer­ne. Für die­se Treue wur­de er jetzt geehrt.

Der heu­te 74-Jäh­ri­ge war in den ver­gan­ge­nen Jah­ren akti­ver Spie­ler, Jugend­trai­ner, sport­li­cher Lei­ter der Senio­ren und auch Obmann der Alten Herren. 

- Advertisement -

Als Dan­ke­schön wur­de im jetzt eine Urkun­de und die Ver­eins­na­del überreicht.

Zu Sil­ves­ter letz­ter Markt­tag in Müns­ter für Wer­ner Händler

Nach 46 Jah­ren kam für Nor­bert Weber, Obst- und Gemü­se­händ­ler aus Wer­ne, zu Sil­ves­ter der letz­te Markt­tag auf dem Wochen­markt in Müns­ter. Bis 2019 hat­te er auch über 40 Jah­re die Kun­den des Wer­ner Mark­tes mit fri­schem Obst und Gemü­se versorgt.

Zusam­men mit sei­nen sechs Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ten bau­te er am letz­ten Tag des alten Jah­res sei­nen Obst- und Gemü­se­stand auf dem Dom­platz auf. Zum Abschied kamen vie­le Stamm­kun­den und Kol­le­gen vor­bei, um Tschüs zu sagen. Bei Fin­ger­food und Geträn­ken gab es ein gro­ßes Hal­lo und vie­le net­te Wor­te und Umarmungen.

Bereits 1977 hat­te Weber das Markt­ge­schäft von sei­nem Vater über­nom­men und es in drit­ter Gene­ra­ti­on wei­ter­ge­führt. Für den 63-Jäh­ri­gen bedeu­te­te dies, an Markt­ta­gen mit­ten in der Nacht auf­zu­ste­hen, auf dem Groß­markt fri­sche Ware zu kau­fen und dann mit sei­nen Mit­ar­bei­ten Stand und Waren auf­zu­bau­en. Den Müns­te­ra­ner Markt beschick­te Weber immer mitt­wochs und sams­tags, in Wer­ne war er diens­tags und frei­tags und spä­ter nur noch frei­tags zur Stelle.

Den Wech­sel in den Ruhe­stand hat­te er bereits vor einem Jahr für den Jah­res­wech­sel 2022 ange­kün­digt. Anhän­ger und Auf­bau­ten sind an einen jun­gen Exis­tenz­grün­der ver­kauft, der die umlie­gen­den Wochen­märk­te wie etwa in Roxel besu­chen will.

Trotz des Wech­sels in den Ruhe­stand will Nor­bert Weber noch bei einem Kol­le­gen in Lünen aus­hel­fen. Alle Mit­ar­bei­ter haben bereits eine neue Stel­le gefun­den oder gehen in einem Fall eben­falls in den Ruhe­stand. Ansons­ten ste­hen für den Wer­ner Händ­ler und sei­ne Lebens­ge­fähr­tin nun auch Rei­sen im Wohn­mo­bil an.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Ausflug in den Schnee: GSC-Klassen machen Pisten beim Rodeln unsicher

Werne. Es ist eine gute Tradition am Gymnasium St. Christophorus, dass Schulleiter Thorsten Schröer seine neuen Fünfer in das sauerländische Bödefeld schickt, sobald dort...

Feuerwehr Werne: Wechsel an der Spitze wird gut vorbereitet

Werne. „Die Zahl der Einsätze hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt“, schilderte der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, Thomas Temmann, am Mittwoch,...

Lebenslichter verlöschen: Schüler-AG erinnert an Zwangsarbeit

Werne. Ein Windstoß pustet die weißen Grablichter auf den Klappstühlen aus. Lara Scheer seufzt: „Die Reihe habe ich gerade zum zweiten Mal angezündet.“ Achselzuckend...

Deutsche Post bezieht im Sommer neuen Stützpunkt in Werne

Werne/Düsseldorf. Die Deutsche Post hat mit dem Bau eines neuen, klimaneutralen Zustellstützpunkt in Werne, Feldmark 46 (Gewerbegebiet Wahrbrink) begonnen. Das neue Gebäude werde klimaneutral,...