Dienstag, November 29, 2022

Feuerprobe wie im Ernstfall

Anzeige

Wer­ne. Die Frei­wil­li­ge Feu­er­weh­ren aus Wer­ne und Selm haben eine umfang­rei­che Aus­bil­dung für die Trä­ger von Atem­schutz­ge­rä­ten absol­viert, infor­mier­te Pres­se­spre­cher Tobi­as Tenk jetzt über eine zwei­tä­gi­ge Übungs­ein­heit am letz­ten Oktober-Wochenende.

Für die Aus­bil­dungs­ein­heit stand auf dem Gelän­de des Sel­mer Bau­ho­fes ein spe­zi­el­ler Sat­tel­zug zur Ver­fü­gung, in dem die Real­brand­be­kämp­fung unter Atem­schutz trai­niert wer­den konnte.

- Advertisement -

Für Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger ist es essen­zi­ell, sich mit den Gefah­ren einer Rauch­gas­durch­zün­dung und Rauch­ex­plo­si­on sowie mit spe­zi­el­len Brand­phä­no­me­ne ver­traut zu machen. Dafür stand den Ein­satz­kräf­ten eine Fest­stoff befeu­er­te Brand­übungs­an­la­gen zur Verfügung.

Rea­lis­ti­sche Brand­sze­na­ri­en für Atemschutzträger

18 Mit­glie­der der Wer­ne Wehr nah­men an bei­den Trai­nings­ta­gen teil und absol­vier­ten in Klein­grup­pen unter Anlei­tung eines Aus­bil­der 15-minü­ti­ge Übun­gen im Con­tai­ner. Aus­ge­rüs­tet mit der erfor­der­li­chen Schutz­aus­rüs­tung zur Brand­be­kämp­fung und einem etwa 20 Kilo­gramm schwe­ren Atem­schutz­ge­rät auf dem Rücken, gin­gen die Feu­er­wehr­leu­te über eine Trep­pe in den mit Holz befeu­er­ten Con­tai­ner zur Brand­be­kämp­fung über. 

Bei teil­wei­se über 300 Grad im Inne­ren des Con­tai­ners wur­de bei­spiels­wei­se ver­mit­telt, wie wich­tig der rich­tig dosier­te Ein­satz von Was­ser ist.

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de führ­te die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Wer­ne in Koope­ra­ti­on mit der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Selm eine umfang­rei­che Aus­bil­dung für die Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger der bei­den Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren durch. Foto: Feu­er­wehr Werne

Durch die Wär­me­ge­wöh­nung wur­de das Ver­trau­en der Brand­schüt­zer in die per­sön­li­che Schutz­aus­rüs­tung bei der soge­nann­ten Null­sicht gestärkt. Nach der erfolg­rei­chen Brand­be­kämp­fung unter rea­lis­ti­schen Bedin­gun­gen kamen die Feu­er­wehr­leu­te erschöpft aus der Fest­stoff­brand­an­la­ge heraus.

Das Feed­back der ehren­amt­li­chen Feu­er­wehr­kräf­te fiel anschlie­ßend sehr posi­tiv aus, da sich sol­che rea­li­täts­na­hen Übun­gen eher sel­ten bie­ten. Spe­zi­ell die jun­gen Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den, die im Ernst­fall im Innen­an­griff einen Brand bekämp­fen müs­sen, sam­mel­ten so in siche­rer Umge­bung vor ihrer ers­ten rich­tig hei­ßen Feu­er­pro­be vie­le Erfah­run­gen und Fähig­kei­ten, die ihnen im Ein­satz das Leben ret­ten können.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Aktionstag am AFG bietet Einblicke in das Lernen in der Zukunft

Werne. Zu einem Einblick in das Gebäude und den Schulalltag hatte am Samstag, 26. November, wieder das Anne-Frank-Gymnasium (AFG) eingeladen. Neben der Präsentation der...

„Ein Funken Hoffnung”: Trecker fahren auch 2022 wieder in Werne

Werne. Die geschmückten und beleuchteten Trecker und Zugfahrzeuge heimischer Landwirte waren in den vergangenen zwei Jahren kurz vor Weihnachten ein besonderer Hingucker und begeisterten...

Advent in der Klosterkirche – Sonntagsausklang – Auszeit

Werne. Die Kapuziner laden sehr herzlich in der Adventszeit zu den Rorate-Messen jeweils montags und freitags ab 18 Uhr in ihre Klosterkirche ein. Die...

Zwei Siege gegen Datteln: Hockey United startet stark in die Saison

Werne. Mit einem verdienten Heimsieg sind die Herren von Hockey United Werne in die Hallensaison gestartet. Auch die U8-Kinder zeigten beim Turnier in Oelde...